Mitteilungen aus der Kammer

  • Ärztliche Weiterbildung in Sachsen-Anhalt +

    Monatlich möchten wir an dieser Stelle die Ärztinnen und Ärzte benennen, die erfolgreich ihre Facharztprüfung an der Ärztekammer Sachsen-Anhalt abgelegt haben Telefonische Sprechzeiten der Abteilung Weiterbildung: Mo. bis Do. 10 Weiterlesen...
  • Klinisches Krebsregister Sachsen-Anhalt +

    Qualitätskonferenzen – ein Instrument der onkologischen Versorgung Durch das Krebsfrüherkennungs- und Registergesetz (KFRG) vom 03.04.2013 wurde die Grundlage für den bundesweiten Ausbau Klinischer Krebsregister geschaffen. Das Klinische Krebsregister sorgt für eine Weiterlesen...
  • 120. Deutscher Ärztetag in Freiburg vom 23. bis 26. Mai 2017 +

    Eröffnungsveranstaltung Der Ärztetag wurde gemeinsam mit 1000 Delegierten und Gästen im Konzerthaus Freiburg eröffnet. In den Worten der Redner, wie dem Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, spiegelte sich der anstehende Bundeswahlkampf deutlich Weiterlesen...
  • 1

Herr Ehrenfried Messal wurde am 10.02.1950 in Königslutter geboren. Das Abitur erwarb er 1970 und stellte sich dann 18 Monate in den Dienst der Bundeswehr. An der Universität des Saarlandes und der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen widmete er sich dem Studium der Rechtswissenschaften.

Der berufliche Werdegang begann 1980 mit einer Dezernentenstelle bei der Bezirksregierung in Braunschweig. Dort war Herr Messal zuständig für Heilberufe, Flurneuordnung und Fischereiaufsicht. Im Jahr 1980 erfolgte die Ernennung zum Regierungsrat und 1983 die Verbeamtung auf Lebenszeit.

Im Jahr 1991 wurde Herr Messal in das Sozialministerium des Landes Sachsen-Anhalt abgeordert und ihm die Leitung des Referats „Rechtsangelegenheiten, Heilberufe, Rettungswesen und Arzneimittelwesen“ übertragen. Im gleichen Jahr erfolgte die Ernennung zum Regierungsdirektor. Zu seinen Aufgaben zählte die Begleitung des Aufbaus der Heilberufskammern in Sachsen-Anhalt. „Er erzählte mal in launiger Runde, dass er auch Bürgermeister in Königslutter hätte werden können, sich dann aber für Sachsen-Anhalt entschieden hat.“

Herr Messal hat die Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs in Sachsen-Anhalt nicht nur miterlebt, sondern auf Ministeriumsebene mitgestaltet. In seine Zuständigkeit fiel die Erstellung und Kommentierung des Gesetzes über die Kammern für Heilberufe Sachsen-Anhalt, des Bestattungsgesetzes Sachsen-Anhalt, des Rettungsdienstgesetzes Sachsen-Anhalt, des Fischereigesetzes Niedersachsen und der Arzneimittelvorschriften Sachsen-Anhalt. Im Jahr 1992 erfolgte seine Ernennung zum Ministerialrat.

Am 23. November 1991 nahm Herr Messal erstmals an der Kammerversammlung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt teil. Es war die zweite Sitzung der I. Wahlperiode, auf der u. a. Geschäftsordnung, Alterssicherungsordnung, Satzung des Sozialwerks, Besetzung verschiedener Ausschüsse, Verwaltungshaushalt, Kammerbeitrag sowie Aufwandsentschädigungen beraten und beschlossen wurden. Es ist an dieser Stelle anzumerken, dass Herr Messal in den 25 Jahren nur zweimal verhindert war, an einer Sitzung der Kammerversammlung der Ärztekammer teilzunehmen.

Das Gesetz über die Kammern für Heilberufe Sachsen-Anhalt vom 13.07.1994 und der von ihm dazu verfasste Kommentar aus dem Jahr 1999 sind sein Werk. Dafür gilt unser besonderer Dank.

Die Ärztekammer blickt auf eine 25-jährige konstruktive und angenehme Zusammenarbeit zurück. Wir danken Ihnen, Herr Messal, dass Sie als Vertreter der Aufsichtsbehörde der Ärztekammer stets beratend zur Seite standen und die notwendigen Sachauseinandersetzungen kollegial geführt haben. „Ich weiß, dass Sie das Land Sachsen-Anhalt und die Menschen hier – in der kulturellen Wiege der Bundesrepublik Deutschland – lieben und schätzen gelernt haben.“

Herr Ehrenfried Messal hat sich um den Berufsstand der Ärzteschaft in Sachsen-Anhalt verdient gemacht. Dafür wird ihm das Ehrenzeichen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt verliehen.

Die Laudatio hielt
Dr. med. Simone Heinemann-Meerz
Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt