Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt

Beschlüsse der Kammerversammlung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt vom 03.11.2018

Am 03.11.2018 fand die Kammerversammlung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt statt. Wir informieren zusammengefasst über die Ergebnisse zum Tagesordnungspunkt „Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt“.

1. Geschäftsbericht 2017

Nach den Bestimmungen des Versicherungsaufsichtsgesetzes werden nachstehend die wesentlichen Daten des Geschäftsberichtes 2017 veröffentlicht. Der Geschäftsbericht des Versorgungswerkes zum 31.12.2017 ist von der Kammerversammlung bestätigt worden.

Weiterlesen ...

Workshop-Reihe „Niederlassung“: Die Niederlassung planen und gestalten

Welchen Weg muss ich gehen, um einen Vertragsarztsitz zu erhalten? Was muss ich beim Abschluss der Arbeitsverträge mit nichtärztlichem Personal beachten? Woraus setzt sich mein Honorar zusammen und wie finanziere ich den Kauf einer Arztpraxis? Welchen Zeitraum sollte ich für die Übernahme oder Neugründung einer Praxis einplanen? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen sind Gegenstand der Workshopreihe Niederlassung, die 2019 zum
7. Mal angeboten wird. Sie gibt Ärzten und Psychotherapeuten, die eine Niederlassung anstreben, einen Fahrplan für den Weg in die Niederlassung. In vier Modulen werden die wesentlichen Aspekte beleuchtet, die es bei einer Niederlassung zu berücksichtigen gilt.

Weiterlesen ...

Wie funktioniert das ärztliche Zweitmeinungsverfahren?

Der Gesetzgeber hatte bereits im Jahr 2015 mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz einen Anspruch auf Zweitmeinung geschaffen. Die notwendigen Details waren durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zu regeln. Die entsprechende Richtlinie trat nun am 08.12.2018 in Kraft. Damit können sich Patienten vor bestimmten planbaren Operationen eine zweite ärztliche Meinung einholen.

Weiterlesen ...

Aus der Ärztlichen Stelle Röntgen - Neu: Strahlenschutzgesetz und Strahlenschutzverordnung

Hinweise für die Qualitätssicherung beim Betrieb von Röntgenanlagen

Mit Wirkung vom 31.12.2018 sind für die Betreiber und Anwender von röntgendiagnostischen Anlagen neue gesetzliche Vorschriften in Kraft getreten. Das Strahlenschutzgesetz vom 27.06.2017 (StrlSchG) ist in vollem Umfang wirksam und die neue Strahlenschutzverordnung vom 29.11.2018 (StrlSchV) umfasst die Zuständigkeitsbereiche sowohl der früheren Strahlenschutzverordnung als auch der Röntgenverordnung. Betreiber und Anwender von Röntgengeräten sind beim ersten Lesen etwas konsterniert, weil aus der überschaubaren und vertrauten Röntgenverordnung jetzt ein Gesetz mit 218 Paragraphen und 9 Anlagen und eine Verordnung mit 200 Paragraphen und 19 Anlagen geworden ist. Ziel der Gesetzgebung war es, das Strahlenschutzrecht in Deutschland zu systematisieren und zusammenzufassen und dabei parallele Vorschriften zwischen Röntgenverordnung und Strahlenschutzverordnung zu vereinheitlichen und gleichzeitig die Richtlinien der Europäischen Union aus dem Jahr 2013 in deutsches Recht umzusetzen. Für Betreiber und Anwender von Röntgengeräten entstehen Handlungsnotwendigkeiten aus zwei Gesichtspunkten.

Weiterlesen ...

Interdisziplinäre Schmerzkonferenz des Universitätsklinikums Magdeburg A.ö.R.

Die Schmerzambulanz der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie des Universitätsklinikums Magdeburg A.ö.R. lädt zu folgender interdisziplinärer Schmerzkonferenz ein:

25.03.2019
Dr. I. Tonne, Klinikum in den Pfeifferschen Stiftungen, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Plantarfasziitis
Ort: Schmerzambulanz/Hs. 39 | Zeit: 15.00 Uhr

Anmeldung erwünscht: Sr. Hella, Schmerzambulanz, Tel.: 0391/6713350, Fax: 0391/6713971
Die Konferenz wird von der Ärztekammer Sachsen-Anhalt für die Erlangung des Fortbildungszertifikates mit 3 Punkten gewertet.