25-jähriges Jubiläum der Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt am 5. August 2016 in Wörlitz

Die Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, Dr. Simone Heinemann-Meerz, gratulierte der Ärzteversorgung anlässlich ihres Jubiläums für die erfolgreiche Arbeit und übermittelte in ihrem Grußwort die besten Wünsche des Vorstandes der Ärztekammer. Sie überreichte anlässlich dieser Festveranstaltung das Ehrenzeichen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt an Wolfgang Brandt, Dipl.-Kfm. Karsten Müller-Uthoff sowie Prof. Dr. Klaus Heubeck und dankte ihnen damit für ihr Engagement.

Laudatio zur Verleihung des Ehrenzeichens der Ärztekammer Sachsen-Anhalt an Herrn Facharzt Wolfgang Brandt

Herr Wolfgang Brandt wurde am 14. Juli 1948 in Merseburg geboren. Nach seiner Schulbildung begann er 1969 das Medizinstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das er 1974 mit dem Staatsexamen abschloss.

Nach dem erfolgreichen Medizinstudium begann Herr Wolfgang Brandt eine Ausbildung zum Facharzt für Pädiatrie an der Kinderklinik des Kreiskrankenhauses Eisleben. Dort war er zuletzt als leitender Oberarzt der Pädiatrischen Klinik tätig.Während der Gründungsphase der Ärztekammer Sachsen-Anhalt engagierte sich Herr Wolfgang Brandt über seinen Heimatkreis hinaus für die Demokratisierung des Gesundheitswesens. Er beteiligte sich aktiv am Aufbau der Selbstverwaltungsorgane, insbesondere im Bereich der späteren Bezirksstelle der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Während dieser Zeit wirkte er maßgeblich in der Arbeitsgruppe zur Gründung der Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt mit. Nach deren Gründung am 1. Juli 1991 wurde er Mitglied des Verwaltungsausschusses, dem er bis heute angehört. In diesem Gremium ist insbesondere seine besonnene und weitsichtige Argumentation wertvoll sowie seine Meinung stets gefragt.

Herr Wolfgang Brandt war in den Legislaturperioden von 1991 bis 1999 Mitglied der Kammerversammlung. Während dieser Zeit war er Mitglied des Berufsbildungsausschusses. Ein weiteres Ehrenamt hat Herr Wolfgang Brandt als Vorsitzender des Kuratoriums des Sozialwerkes der Ärztekammer, das zur Unterstützung von in Not geratenen Ärztinnen und Ärzten bzw. deren Angehörigen ins Leben gerufen wurde, seit der Gründung im Jahr 1991 inne. Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt verleiht Herrn Facharzt Wolfgang Brandt das Ehrenzeichen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, einem hochverdienten Arzt, der sich insbesondere im sozialen Bereich berufspolitisch engagiert hat.

Die Laudatio hielt
Dr. Simone Heinemann-Meerz
Präsidentin

Laudatio zur Verleihung des Ehrenzeichens der Ärztekammer Sachsen-Anhalt an Herrn Dipl.-Kfm. Karsten Müller-Uthoff

Herr Dipl.-Kfm. Karsten Müller-Uthoff wurde am 13. Juni 1955 als Sohn einer Lehrerfamilie in Bremen geboren. Nach seiner Schulbildung in Bremen studierte Herr Müller-Uthoff Betriebswirtschaftslehre an der Universität Göttingen und erlangte den Abschluss als Diplomkaufmann. In den Jahren von 1980 bis 1990 war er in verschiedenen Versicherungsunternehmen tätig. 1988 erwarb er die Befähigung zum Steuerberater. Von 1991 bis 2015 war er Geschäftsführer der Ärzteversorgung Niedersachsen mit Schwerpunkt Vermögensanlagen und seit dem Jahr 2000 Sprecher des Arbeitskreises Vermögensanlagen bei der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e. V. (ABV) Köln.

Im Rahmen des Geschäftsbesorgungsvertrages der Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt mit der Ärzteversorgung Niedersachsen war Herr Müller-Uthoff auch für die Vermögensanlagen der Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt verantwortlich. In seiner fast 25jährigen Tätigkeit als Geschäftsführer der Ärzteversorgung Niedersachsen trug er vom ersten Tag an durch seine Kapitalanlagestrategien zum Erfolg der Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt bei. Dabei half ihm im Umgang mit den Mitgliedern der Ausschüsse der mitbetreuten Versorgungswerke insbesondere seine fachliche Kompetenz, gepaart mit menschlicher Wärme und sachlicher Überzeugungskraft. Durch sein geschicktes Agieren trug er mit dazu bei, die Finanzmarktkrisen zu bewältigen. Aus dieser Erfahrung wirkte er frühzeitig als Sprecher des Arbeitskreises Vermögensanlage der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e.V. (ABV) daran mit, die vom Gesetzgeber vorbereiteten regulatorischen Maßnahmen der Finanzmärkte für die berufsständische Versorgung anzupassen. So entstanden der Risikoleitfaden der ABV unter seinem maßgebenden Einfluss und der erste jährliche Risikobericht für die Aufsichtsbehörden auf sein Betreiben hin. Diese zukunftsweisenden Arbeiten wirken bis heute nach.

Herr Dipl.-Kfm. Karsten Müller-Uthoff hat sich durch fast 25jährige Tätigkeit als Geschäftsführer der Ärzteversorgung Niedersachsen und damit auch für die Mitglieder des
Berufsstandes in Sachsen-Anhalt verdient gemacht. Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt verleiht ihm für sein hohes Maß an Sachkenntnis und Engagement das Ehrenzeichen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.

Die Laudatio hielt
Dr. Simone Heinemann-Meerz
Präsidentin

Laudatio zur Verleihung des Ehrenzeichens der Ärztekammer Sachsen-Anhalt an Herrn Prof. Dr. Klaus Heubeck

Herr Prof. Dr. Klaus Heubeck wurde am 18. Juli 1945 in Neustadt/Aisch (Franken) geboren. Nach seiner Schulzeit begann er 1964 das Studium Mathematik, Volkswirtschaft und Jurisprudenz in Göttingen, München und Basel.
1970 erlangte er den Abschluss als Diplom-Mathematiker an der Universität München, 1972 den Abschluss als Diplom-Volkswirt der Universität München und Promotion zum
Dr. phil. nat. der Universität Basel. Seit 1972 ist er als versicherungsmathematischer Sachverständiger, Gutachter und Berater in allen Fragen der Altersversorgung (Sozialversicherung, Privatversicherung, betriebliche und berufsständische Altersversorgung) im Büro Dr. Heubeck tätig. 1992 erhielt er einen Ruf als Honorarprofessor für Versicherungsmathematik an die Mathematische Fakultät der Universität zu Köln. Von 2001 bis 2010 gehörte er dem Vorstand der auf Fragen der Altersversorgung und aktuarielle Dienstleistungen spezialisierten HEUBECK AG an. Seit 2010 ist er Berater der HEUBECK AG und in ähnlicher Funktion bei einer Reihe von Versorgungseinrichtungen tätig.

Herr Prof. Dr. Klaus Heubeck hat sich in der Gründungsphase der Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt eingehend mit der Analyse der Altersstruktur der Ärztinnen und Ärzte in Sachsen-Anhalt und dem Ziel der Gründung einer Ärzteversorgung beschäftigt. Als Ergebnis seiner Berechnungen konnte schließlich die Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt gegründet werden. Von Beginn an ist Herr Prof. Dr. Heubeck Mitglied des Verwaltungsausschusses der Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt. Seine ausgewiesene international anerkannte wissenschaftliche Kompetenz sowohl auf dem Gebiet der Versicherungsmathematik aber auch der Volkswirtschaftslehre waren und sind ein wichtiger Bestandteil solider Beschlüsse des Verwaltungsausschusses. Hervorzuheben sind die 2006 erschienenen „Berufsständischen Richttafeln“ nach Klaus Heubeck/ABV, die eine Umstellung der Sterbetafeln auf Generationentafeln mit sich brachten und mit einer langfristigen Stabilisierung der versicherungsmathematischen Annahmen bezüglich der Lebenserwartung von Berufsstandsmitgliedern verbunden waren. Seine unaufdringlichen Ratschläge im Verwaltungsausschuss werden stets aufmerksam beachtet und finden in mannigfaltiger Weise in Beschlüssen ihren Niederschlag. Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt ehrt mit Herrn Prof. Dr. Klaus Heubeck einen hochverdienten, mit außerordentlicher sachlicher Kompetenz ausgestatteten Wissenschaftler und Praktiker, der sich in über 25 Jahren um die Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt verdient gemacht hat.

Die Laudatio hielt
Dr. Simone Heinemann-Meerz
Präsidentin