Am Mittwoch, dem 29.06.2016, fand eine Veranstaltung zu dem sehr aktuellen Thema: „Vertrauen schaffen durch Transparenz in der Transplantationsmedizin“ in der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina in Halle statt. Zum Auftakt sprach die Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. In ihrer Rede verdeutlichte sie, dass sehr viel getan wurde bzw. getan wird, um das verloren gegangene Vertrauen der Menschen in die Transplantation und in die Organspende wieder zurückzugewinnen. Sie hob hervor, dass Sachsen-Anhalt das erste Bundesland ist, in dem es seit kurzem die Zusatzbezeichnung „Transplantationsmedizin“ für Ärzte gibt. Sie betonte: „Diese Zusatz-Weiterbildung stellt eine weitere wichtige Qualitäts- und Qualifikationssicherung für unsere Ärzte und damit auch für die Patienten dar.“

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden Kommissionen, vertreten durch zwei namhafte Referenten, mit ihren Vorträgen dem Auditorium vorgestellt. Herr Univ.-Prof. Dott. habil. Paolo Fornara, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Urologie und des Nierentransplantationszentrums der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, referierte über die Arbeit der “Prüfungs- und Überwachungskommission der Bundesärztekammer, der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des GKV Spitzenverbandes“ und gab wichtige Einblicke in deren bundesweit agierende Arbeit. Der zweite Vortrag: „Die Vorstellung der Arbeit der Vertrauensstelle Transplantationsmedizin“ wurde von Frau Prof. Dr. Ruth Rissing-van Saan, Vors. Richterin am Bundesgerichtshof i. R. und jetzt Leiterin der Vertrauensstelle Transplantationsmedizin der Bundesärztekammer, gehalten. Ihren Vortrag unterlegte Frau Prof. Rissing-van Saan mit zahlreichen interessanten Beispielen und schilderte dabei, mit welchen Fragestellungen, aber auch Ängsten, sich Menschen an diese Vertrauensstelle wenden.

Mit dieser Veranstaltung haben wir einen Themenvorschlag aus der Ärzteschaft aufgegriffen und umgesetzt. Wir möchten Sie weiterhin bestärken, Vorschläge zu unterschiedlichen medizinischen Themen und Bereichen, welche Sie interessieren, an die Ärztekammer heranzutragen.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Akademie für med. Fort- und Weiterbildung