Am 15. November 2012 hatte der Landesverband der freien Berufe Sachsen-Anhalt e.V (LFB) zum parlamentarischen Abend im Landtag Sachsen-Anhalt eingeladen. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Gesundheitswesen, Industrie und Wirtschaft sowie viele Gäste der Städte und Gemeinden Sachsen-Anhalts nahmen die Möglichkeit war, miteinander ins Gespräch zu kommen, Veränderungen anzustoßen und „Politik“ im Kleinen zu versuchen. In regen Gesprächen mit dem Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff, dem Landtagspräsidenten Detlef Gürth, dem Minister für Arbeit und Soziales Norbert Bischoff, den Fraktionsvorsitzenden der Parteien des Landtages, André Schröder (CDU-Fraktion), Wulf Gallert (Fraktion DIE LINKE), Prof. Dr. Claudia Dalbert (Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), weiteren Politikerinnen und Politikern sowie anderen Vertreterinnen und Vertretern aus gesellschaftlichen Bereichen war es möglich, aufeinander offen zuzugehen und schwierige Themen zu diskutieren.

Zudem war es die erste Gelegenheit, sich als neuer Vorstand des Landesverbandes vorzustellen: Präsidentin Dipl.-Med. Dörte Meisel (niedergelassene Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe aus Wettin), Vizepräsident Torsten Hallmann (Vizepräsident der Rechtsanwaltskammer Sachsen-Anhalt), Schatzmeister Dipl.-Ök. Wolfram Kurch (Präsident der Steuerberaterkammer Sachsen-Anhalt) und der Vorstand Dr. Frank Dreihaupt (Präsident der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt), Dr. Klaus Kutschmann (Vizepräsident der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt) und Dr. Jochen Schmidt (im Vorstand des Freien Verbands Deutscher Zahnärzte) und dem ehemaligen Vorsitzenden des LFB, Michael Rösch, noch einmal herzlich für sein jahrelanges Engagement und seinen enormen Einsatz für den LFB zu danken. In seiner Funktion als frisch gewählter Ehrenpräsident steht er dankenswerter Weise dem Vorstand nach wie vor mit all seinen Erfahrungen zur Seite.
Auch wenn es Ärztinnen und Ärzten nicht immer bewusst ist, sind wir - ob angestellt oder niedergelassen - freiberuflich tätig und als solche über die Ärztekammer Sachsen-Anhalt und Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt Mitglieder des LFB. Dem Landesverband der freien Berufe Sachsen-Anhalt e.V. gehören etwa 100.000 Freiberuflerinnen und -berufler unterschiedlicher Berufsstände1 an. Daher bedarf es besonderer Sensibilität, die Interessen und Belange aller vor Politik, Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft zu vertreten.
Jede/r vierte/r Selbstständige in Sachsen-Anhalt ist Freiberuflerin bzw. -berufler, die Gruppe erwirtschaftete 9,8 Prozent des Bruttosozialproduktes und kann damit auf das größte dynamische Wachstum (2,8 Prozent) des vergangenen Jahres Stolz sein.
Qualitativ hochstehende Leistungen sind das Markenzeichen des Freien Berufs. Diese erfordern neben hoher Professionalität, hochgradiger Kompetenz und Verpflichtung gegenüber dem Gemeinwohl ebenso Unabhängigkeit, strenge Selbstkontrolle und Eigenverantwortlichkeit. Diese Attribute sind optimale Voraussetzungen für die Verlagerung öffentlich wahrgenommener Aufgaben und Dienstleistungen auf Angehörige der Freien Berufe. Deren Förderung ist ein zentrales Anliegen des Verbandes.
Einheitliches Credo des Abends war das Plädoyer für die soziale Marktwirtschaft: Sie sollte soviel Freiheit wie möglich und soviel Regelungen wie nötig umfassen und in wichtigen Bereichen das Gemeinwohl nicht aus den Augen verlieren.
Wir Ärztinnen und Ärzte können uns gut in der Gruppe der Freien Berufe wiederfinden: Ein bestmögliches Verhältnis von Selbstverantwortung, Qualität in der Berufsausübung und einem Gemeinwohlbezug in der Berufsauffassung ist für uns selbstverständlich. Die Regeln der freien Berufe garantieren im Gegensatz zum Gewerbe ein auf das Interesse der Patientin und des Patienten, des eigenen Standes und des Gemeinwohls ausgerichtetes Handeln. Förderliche Rahmenbedingungen, vermischt mit etwas Mut auf der Seite der Freien Berufe und der Politik, könnten alte Strukturen aufweichen und damit diese Vorteile weiter realisieren.
Seien wir auf eine weitere interessante und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Landesverband der freien Berufe Sachsen-Anhalt e.V. gespannt; die parlamentarischen Begegnungen in Magdeburg haben neugierig gemacht.

Nicole Fremmer (Ärztekammer Sachsen-Anhalt),
Dipl.-Med. Dörte Meisel (Präsidentin des LFB)

1Apothekerkammer Sachsen-Anhalt, Architektenkammer Sachsen-Anhalt, Ärztekammer Sachsen-Anhalt, Apothekerkammer Sachsen-Anhalt, Bundesverband praktischer Tierärzte e. V., Physio Deutschland Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e. V., Freier Verband Deutscher Zahnärzte e. V. Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt, Kassenzahnärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt, Deutscher Anwaltverein e. V., Landesapothekerverband Sachsen-Anhalt e. V., Notarkammer Sachsen-Anhalt, Rechtsanwaltskammer Sachsen-Anhalt, Steuerberaterkammer Sachsen-Anhalt, Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e. V., Tierärztekammer Sachsen-Anhalt, Verband der Restauratoren, Verband Deutscher Vermessungsingenieure e. V., Wirtschaftsprüferkammer, Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt