Ärzte für die Mitarbeit im Berufsbildungsausschuss der Ärztekammer Sachsen-Anhalt und/oder für die Mitarbeit im Prüfungsausschuss für die Berufsausbildung der Medizinischen Fachangestellten gesucht

Die Ärztekammer ist die zuständige Stelle für die Errichtung des Berufsbildungsausschusses. Er setzt sich aus sechs Beauftragten der Arbeitgeber, sechs Beauftragten der Arbeitnehmer und sechs Lehrkräften an berufsbildenden Schulen und deren Stellvertreter zusammen. Auf Vorschlag der Ärztekammer werden die Beauftragten der Arbeitgeber von der nach Landesrecht zuständigen Behörde – vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt – längstens für vier Jahre berufen. Die Sitzungen des Berufsbildungsausschusses finden einmal – bei Bedarf auch zweimal – pro Jahr in der Ärztekammer Sachsen-Anhalt statt.

Die Ärztekammer ist auch die zuständige Stelle für die Ausbildung der Medizinischen Fachangestellten (MFA). Sie organisiert und führt in Zusammenarbeit mit den Ausschüssen die Zwischen- und Abschlussprüfungen für die Auszubildenden und Umschüler durch. Für die Durchführung der Abschlussprüfungen errichtet die Ärztekammer Sachsen-Anhalt Prüfungsausschüsse, die je Ausschuss aus mindestens drei Mitgliedern bestehen. Dem Prüfungsausschuss gehören als Mitglieder ein Arzt als Beauftragter der Arbeitgeber, eine Arzthelferin oder eine Medizinische Fachangestellte als Beauftragte der Arbeitnehmerinnen und ein Lehrer einer Berufsbildenden Schule an. Die praktischen Abschlussprüfungen finden halbjährlich – im Winter und im Sommer – in der Ärztekammer Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt. Für die Abnahme der praktischen Abschlussprüfungen werden interessierte Ärzte gesucht.

Für die Mitarbeit im Berufsbildungsausschuss (für die Beauftragten der Arbeitgeber – Gruppe der Stellvertreter) und/oder für die Mitarbeit im Prüfungsausschuss werden interessierte Ärzte mit Erfahrungen in der Ausbildung von Medizinischen Fachangestellten gesucht.

Die Tätigkeit im Berufsbildungsausschuss und Prüfungsausschuss ist ehrenamtlich. Für bare Auslagen und für Zeitversäumnisse wird, soweit eine Entschädigung nicht von anderer Stelle gewährt wird, eine angemessene Entschädigung gezahlt, deren Höhe von der Ärztekammer mit Genehmigung der obersten Landesbehörde festgesetzt ist.

Bei Interesse für die Mitarbeit im Berufsbildungsausschuss und/oder Prüfungsausschuss wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen des Referates Medizinische Fachangestellte der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, Kerstin Uterwedde oder Nicolle Ebert, gern telefonisch unter 0391/6054-7900 bzw. 0391/6054-7920 oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.