Eine Abschlussprüfung unter Corona-Bedingungen

Die Pandemielage hat die Ärztekammer vor große Herausforderungen hinsichtlich der Abschlussprüfungen für die Medizinischen Fachangestellten gestellt. Um die schriftlichen und praktischen Prüfungen in diesen besonderen Zeiten durchzuführen, waren im Vorfeld viele Gespräche und Informationen notwendig. In Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt und dem Gesundheitsamt der Stadt Magdeburg fanden diese wie geplant im Haus der Heilberufe in Magdeburg statt.

Die Prüfungen wurden unter strenger Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und der Maßnahmen der Kontaktminimierung durchgeführt, so wurden Prüfungsräume den Pandemievorgaben angepasst, Material für Hygienemaßnahmen bereitgestellt, Prüfer, Prüflinge und Aufsichtspersonal trugen einen Mund-Nase-Schutz.

Prüferinnen (v.l.): Gudrun Schild, Cornelia Warneke, Dr. med. Cornelia Krause) und Prüfling (vorne: Margit Renate Josephine Marton) mit Mundschutz in der praktischen Abschlussprüfung
Prüferinnen (v.l.): Gudrun Schild, Cornelia Warneke, Dr. med. Cornelia Krause) und Prüfling (vorne: Margit Renate Josephine Marton) mit Mundschutz in der praktischen Abschlussprüfung
(Foto: ÄKSA

„Der reibungslose Ablauf bei den Prüfungen war nur durch die beispielhafte Zusammenarbeit und durch das disziplinierte Einhalten der Eindämmungsmaßnahmen aller Beteiligten möglich. Unser herzlichster Dank gilt an dieser Stelle den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der Prüfungsausschüsse, den Prüflingen, den ausbildenden Praxen und Berufsschulen“ erklärte Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.

Die bestehenden Kontaktbeschränkungen führten dazu, dass in diesem Jahr keine feierliche Zeugnisübergabe in der Ärztekammer Sachsen-Anhalt stattfand.  „Es ist ausnehmend schade, dass wir auf unseren feierlichen Festakt verzichten müssen. Doch die Sicherheit geht vor“, erklärte Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Und fügte an: „Wir sind aber zugleich stolz, dass auch in diesem Jahr wieder 89 junge Menschen erfolgreich ihre Abschlussprüfung zum Medizinischen Fachangestellten vor der Ärztekammer Sachsen-Anhalt abgelegt haben.“

Die Ärztekammer ist für die Ausbildung zuständig. Sie unterstützt die zukünftigen MFA in der prüfungsfreien Zeit mit praktischen Übungen im Bereich EKG, Injektionen/Infusionen, Laboruntersuchungen, Verbände und Notfälle. Allein im vergangenen Jahr bereitete die Ärztekammer in 100 Kursen insgesamt 841 Teilnehmer auf die zukünftige Tätigkeit und auf die anstehenden Prüfungen vor. Zu Beginn dieses Jahres – konkret vom 31.01.2020 bis 14.03.2020 – fanden 25 Kurse mit 202 Teilnehmern statt. Coronabedingt wurden danach die geplanten Kurse abgesagt. Ersatzweise erhielten alle angemeldeten Teilnehmer kostenfrei die speziellen Arbeitsmappen zum Kurs.

Ohne die übliche Feierstunde starten die MFA nun als unverzichtbare Assistenten der Ärzte in ihr Berufsleben. Wie sehr sie landesweit von den niedergelassenen Arztpraxen benötigt werden, zeigt die hohe Quote der bereits abgeschlossenen Arbeitsverträge. Immerhin 79 % (74 MFA) sind von ihren Ausbildungspraxen als Mitarbeiter übernommen worden oder beginnen ihre Arbeit bei einem anderen Arbeitgeber. In acht Prozent der Fälle (8 MFA) ist noch kein Arbeitsvertrag zustande gekommen. Dr. Heinemann-Meerz: „Aber aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass die Absolventen nicht lange auf eine Anstellung warten müssen. Der Bedarf in den Praxen nach gut ausgebildeten Fachleuten ist nach wie vor sehr hoch. Damit sind die Berufsperspektiven in diesem Ausbildungsberuf sehr gut.“

Ergebnisse der Abschlussprüfung

Beste Absolventen


Die besten Absolventen des Jahrgangs heißen:
Margit Renate Josephine Marton (Gesamtnote: 1,25/Berufsbildende Schule 5 in Halle, MVZ Augenheilkunde Mitteldeutschland GmbH: Ausbilderin Dr. med. Anna Sasse)
Ronja Rieger (Gesamtnote: 1,5/Berufsbildende Schule 5 in Halle, Arztpraxis Rieger: Ausbilder Christian Rieger)


Weitere Zahlen und Fakten zur Abschlussprüfung MFA Sommer 2020

Termine
schriftliche Abschlussprüfung: 09.05.2020
praktische Abschlussprüfung: 16.06.2020 – 29.06.2020

Prüfungsausschüsse
Im Zeitraum vom 16.06.2020 bis 29.06.2020 nahmen
21 Prüfungsausschüsse die praktischen Prüfungen und die mündliche Ergänzungsprüfung in den Prüfungsräumen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt in Magdeburg, die als „Mini-Arztpraxen“ eingerichtet sind, ab.  

Zeugnisse in englischer Übersetzung
Um sich auch außerhalb Deutschlands bewerben zu können, haben sich fünf Medizinische Fachangestellte das Zeugnis und den Brief Medizinische Fachangestellte in englischer Übersetzung ausstellen lassen.


Interessierte Ärzte für die Mitarbeit im Prüfungsausschuss für die Berufsausbildung der Medizinischen Fachangestellten gesucht

Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt ist zuständig für die Ausbildung der Medizinischen Fachangestellten und nimmt beispielsweise Informations-, Beratungs-, Aufsichts- und Prüfungsfunktionen wahr. Für die Durchführung der praktischen Abschlussprüfungen der Medizinischen Fachangestellten werden Prüfungsausschüsse, die je Ausschuss aus mindestens drei Prüfern bestehen, aufgestellt. Der Ausschuss setzt sich aus den folgenden Mitgliedern zusammen:

  • einem Arzt als Beauftragter der Arbeitgeber
  • einer Arzthelferin oder einer Medizinischen Fachangestellten als Beauftragte
  • einem Lehrer einer Berufsbildenden Schule.


Halbjährlich finden die praktischen Prüfungen – im Januar und Juni – in den Prüfungsräumen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt. In zwei Räumen, die als „Miniarztpraxen“ eingerichtet wurden, kann unter realistischen Bedingungen praxisnah geprüft werden.

Die Tätigkeit im Prüfungsausschuss ist ehrenamtlich. Für bare Auslagen und Zeitversäumnis wird, soweit eine Entschädigung von anderer Seite nicht gewährt wird, eine angemessene Entschädigung gezahlt, deren Höhe von der Ärztekammer mit Genehmigung der obersten Landesbehörde festgesetzt ist.

Für die Abnahme der praktischen Abschlussprüfungen werden interessierte Ärzte gesucht, wünschenswert wären Erfahrungen in der Ausbildung der Medizinischen Fachangestellten.   

Bei Interesse können Sie sich gern an Kerstin Uterwedde und Nicolle Ebert, Mitarbeiterinnen des Referates MFA der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, wenden. Telefonisch sind sie unter 0391 6054-7900 bzw. 0391 6054-7920 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

Kerstin Uterwedde
Referatsleiterin MFA