Elektronischer Arztausweis
Elektronischer Arztausweis (Foto: BÄK/ÄKSA)

Der elektronische Arztausweis ist der elektronische Heilberufeausweis (eHBA) für die Ärzte der Humanmedizin. Es handelt sich um einen Sichtausweis mit elektronischen Funktionen für Signatur, Verschlüsselung und Authentifizierung. Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt gibt den elektronischen Arztausweis für ihre Mitglieder aus.

Beantragung

Voraussetzungen für die Beantragung sind:

  • Zugang zum Portal für Kammermitglieder der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Ist noch kein Zugang zum Portal für Kammermitglieder vorhanden, dann muss eine Registrierung durchgeführt werden: https://t1p.de/aeksa-registrieren
  • Passfoto in digitalisierter Form (Ein biometrisches Passfoto ist nicht erforderlich!)
  • amtliches Identifikationsdokument (z. B. Personalausweis)
  • Drucker

Folgende Schritte sind dort durchzuführen:

  1. Anmeldung im Portal für Kammermitglieder
    Der folgende Link führt direkt zur Beantragung nach vorheriger Anmeldung:
    https://t1p.de/ehba-beantragen
  2. Abgleich Personalausweis mit den Meldedaten bei der Ärztekammer
    Die Daten vom amtlichen Identifikationsdokument (i. d. R. Personalausweis) sind mit den gespeicherten Meldedaten der Ärztekammer zu vergleichen. Bei Abweichungen ist die Beantragung abzubrechen und eine Meldedatenänderung durchzuführen! Erst nach Bearbeitung der Meldedatenänderung durch die Meldestelle kann die Beantragung fortgesetzt werden.
  3. Information an KV Sachsen-Anhalt über Ausstellung elektronischer Arztausweis
    Wird das datenschutzrechtliche Einverständnis erklärt, dann erhält die KV Sachsen-Anhalt eine Information über die Ausgabe des elektronischen Arztausweises, wenn es sich um ein gemeinsames Mitglied handelt.
  4. Auswahl Kartenhersteller
    Aus einer Liste ist der Kartenhersteller festzulegen, der den elektronischen Arztausweis produzieren soll. Die jeweils dahinter aufgeführten Links führen zu den aktuellen Angeboten des jeweiligen Anbieters. Nach der Auswahl werden die Antragsdaten zusammengestellt und zur Weiterleitung an den Kartenhersteller vorbereitet.
  5. Weiterleitung zum Antragsformular beim gewählten Kartenhersteller
    Die zusammengestellten Antragsdaten werden zum gewählten Kartenhersteller übertragen und das vorausgefüllte Antragsformular direkt aufgerufen.
  6. Vervollständigen des Antrags beim Kartenhersteller
    Der Kartenhersteller benötigt weitere Angaben. An dieser Stelle muss auch ein digitalisiertes Passfoto hochgeladen werden. Die Bilddatei darf nicht größer als 2 MB sein. Bei der Vervollständigung des Antrages treten immer wieder folgende Fragen auf:
    •    Identifizierungsverfahren – Welches soll gewählt werden? Post-Ident-Verfahren
    •    Telematik-ID – Soll eine neue Telematik-ID angelegt werden? Nein!
    •    E-Mail-Adresse im Zertifikat aufnehmen – Warum? Wird die E-Mail-Adresse aufgenommen, dann können auch außerhalb der Telematikinfrastruktur mit entsprechender Software digital signierte E-Mails versendet und empfangen werden.
  7. Vollständigen Antrag ausdrucken und unterschreiben
    Sind alle Daten erfasst, dann wird der Antrag als PDF-Datei aufbereitet. Diese Datei ist auszudrucken und an den ausgewiesenen Stellen zu unterschreiben.
  8. Identifizierungsverfahren (Post-Ident) durchführen
    Den Antragsunterlagen liegt ein Post-Ident-Coupon bei. Die weiteren Dokumente müssen in einem Umschlag verschlossen werden. Mit Coupon und verschlossenem Umschlag ist die nächste Postfiliale oder Postshop aufzusuchen. Dort werden die Daten vom Personalausweis in ein Formular übertragen und anschließend durch die Post das Formular und der Umschlag an den gewählten Kartenhersteller versendet.
  9. Erhalt des elektronischen Arztausweises und der Pin
    In zwei separaten Briefen werden Passwort und elektronischer Arztausweis zugesendet.
  10. Freischaltung des elektronischen Arztausweises
    Entsprechend der Anleitung des gewählten Kartenherstellers muss der elektronische Arztausweis binnen 4 Wochen freigeschaltet werden.


Steffen Krausnick
Abteilungsleiter Informatik