(v. l.): Dipl.-Med. Holger Thurow, Dipl.-Med. Christine Schirmer und Fabian Wolff
(v. l.): Dipl.-Med. Holger Thurow, Dipl.-Med. Christine Schirmer und Fabian Wolff

Gemeinsame Online-Fortbildungsveranstaltung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt und der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt: „Digitale Kommunikation im ärztlichen Alltag“

Die zweite der 3-teiligen Rotationsveranstaltung fand am 20. Januar 2021 erstmalig als Online-Fortbildung statt. Geplant war diese Fortbildung ursprünglich als Präsenzveranstaltung. Aufgrund der aktuellen Situation und der geltenden Hygieneregelungen wurde sie kurzerhand umgeplant und in digitaler Form angeboten und problemlos umgesetzt. 50 Teilnehmer nahmen an dieser Online Veranstaltung teil.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Herrn Dipl.-Med. Holger Thurow, Leiter der Geschäftsstelle Dessau der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.

Den ersten Vortrag hielt Herr Patrick Weidinger, Rechtsanwalt der Deutschen Ärzteversicherung, der die Perspektiven und Risiken der digitalen Kommunikation unter der besonderen Berücksichtigung des Datenschutzes (DSGVO) und der Fernbehandlung betrachtete. Die digitalen Möglichkeiten sind schier unerschöpflich und bieten größten Komfort in Bezug auf Schnelligkeit und Abrufbarkeit. Sie erleichtern die Diagnoseverfahren, können die Versorgung in ländlichen Gebieten verbessern und eine platzsparende Archivierung sichern. Aber sind diese Möglichkeiten auch sicher? Was passiert, wenn es zu einem Hacker-Angriff kommt oder dem Verlust von Daten? Diese Risikopotentiale gilt es einzugrenzen und zu beherrschen. Herr Weidinger ging in seinem Vortrag u. a. speziell auf das Bundes- und Landesrecht, die Inhalte und Umsetzung der novellierten MBO-Ä, die Haftpflichtpotentiale, das Risikomanagement sowie den Versicherungsschutz ein und beendete seine Ausführungen mit einem Ausblick.

Im 2. Teil der Veranstaltung informierte der Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. med. Rasmus Sennewald die Teilnehmer über die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation und stellte dabei die althergebrachten Kommunikationsmöglichkeiten mit Ihren Vor- und Nachteilen auf den Prüfstand. Welche neuen Möglichkeiten haben wir aber im Vergleich dazu? Wie nutzerfreundlich und sicher sind sie? Der Referent regte zum Nachdenken an und führte auf, welche Potentiale und Möglichkeiten bereits in vielen Praxen schlummern und nur auf ihre Nutzung warten.

Die dritte und letzte der Rotationsveranstaltungen „Digitale Kommunikation im ärztlichen Alltag“ ist am 16.06.2021 als Präsenzveranstaltung in Halle in der Heidemensa geplant. Informationen dazu finden Sie im Ärzteblatt und auf der Homepage der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.

Frau Dipl.-Med. Christine Schirmer
Abteilungsleiterin Fortbildung

Foto: ÄKSA