MR Dr. med. Peter Koch wurde am 01.04.1941 in Berlin geboren. Man kann es noch heute, trotz jahrzehntelanger Beeinflussung durch die Zeitzer Sprachumgebung, hören. Er besuchte die Grundschule und weiterführende Schule im Prenzlauer Berg und konnte 1959 das Abitur ablegen. Schon im September 1959 – ja so schnelle Studienanfänger gab es damals! – begann er sein Studium der Humanmedizin an der Humboldt-Universität Berlin, das er im Mai 1965 mit einer Approbation als Arzt abschloss.

Seine Pflichtassistenzzeit absolvierte er ab September 1965 im Kreiskrankenhaus Zeitz. Es folgte ein Praktisches Jahr im Landambulatorium Osterfeld, danach die Facharztausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin in verschiedenen Abteilungen des Kreiskrankenhauses Zeitz, die im August 1970 abgeschlossen werden konnte. Zwischenzeitlich wurde noch 1968 in Jena promoviert. Ab 1970 war MR Dr. med. Peter Koch als Leitender Arzt der Staatlichen Arztpraxis Osterfeld, einer sehr kleinen Stadt im südlichsten Teil des ehemaligen Bezirkes Halle, tätig. Dies ist sicher ein durchaus normaler Lebenslauf eines jungen und zielstrebigen Arztes der damaligen Zeit; heute kaum noch so schnell realisierbar.
Die Tätigkeit als Hausarzt führte Herr MR Dr. med. Koch zusammen mit seiner Frau, ebenfalls eine Fachärztin für Allgemeinmedizin, bis 2007 fort; seit 1991, im Rahmen einer Gemeinschaftspraxis, in eigener Niederlassung.

MR Dr. med. Peter Koch erhält das Ehrenzeichen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt (Foto: ÄKSA)
MR Dr. med. Peter Koch erhält das Ehrenzeichen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt (Foto: ÄKSA)

Warum wollen wir heute Herrn MR Dr. med. Koch ehren? Natürlich, weil er durch seine Tätigkeit als Arzt mehr geleistet hat als andere. Leider kommt bei den folgenden Aufzählungen das Hauptgebiet unserer Tätigkeit, nämlich die Versorgung und Betreuung von Patienten, zu kurz, weil es so selbstverständlich ist und wohl nur durch die Patienten bewertet werden kann.

Als erstes möchte ich Herrn MR Dr. med. Kochs Engagement für die Allgemeinmedizin nennen: Schon zu DDR-Zeiten war er als Kreisgeriater und Mitglied der Bezirksprüfungskommission Allgemeinmedizin Halle tätig, seit 1990 als Mitglied der Fachkommission Allgemeinmedizin bei der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, seit 1995 als Weiterbildungsbefugter der Ärztekammer. Viele junge Anwärter der Allgemeinmedizin haben in seiner Praxis hospitiert oder Weiterbildungszeiten absolviert.

Als zweiten Punkt möchte ich seine Beteiligung in Phasen der Neugestaltung erwähnen. So engagierte er sich 1990 in seiner Stadt Osterfeld als parteiloses Ratsmitglied und Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, seit 1990 war er Mitglied der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt, in der 2. Wahlperiode 1993–1996 sogar als ihr Vorsitzender. Seine wegweisendste Leistung ist jedoch die Initiierung der ambulanten Ärztefortbildung im Altkreis Zeitz schon im September 1990. Diese, mit viel Aufwand organisierte, Fortbildungsrunde (später als Qualitätszirkel, zeitweilig auch als Pharmakotherapiezirkel) mit durchschnittlich 40 Teilnehmern hat wesentlich zur anhaltenden Kollegialität in unserer Region beigetragen, Wissen vermehrt und das gute Verhältnis zwischen Allgemeinmedizinern und Fachärzten anderer Richtungen ermöglicht. Auch nach seinem Renteneintritt wird diese Fortbildungstradition mit bis zu 10 Veranstaltungen pro Jahr und neuem Moderator fortgeführt, sodass inzwischen der
286. Kochzirkel stattfand.

Dazu muss ich anmerken, dass mein Sohn als Kind mitbekam, dass seine Ärzteeltern (meine Frau ist auch Ärztin) immer mal abends nicht da waren, weil sie zur Fortbildung gehen mussten, die sie kurz und bündig Kochkurs nannten. Eines Tages kam dann die Frage, was wir denn so alles kochen würden.

Herrn MR Dr. med. Koch ist es mit seiner ruhigen und menschlichen Art gelungen, auszugleichen und beste Werbung für das Fach „Allgemeinmedizin“ zu machen.

Natürlich ist eine solche Vielzahl von Aktivitäten neben der Führung einer Praxis und Organisation eines Familienlebens kaum ohne Unterstützung möglich. Herr MR Dr. med. Koch ist verheiratet und hat einen Sohn, der inzwischen als Chefarzt tätig ist. Somit müsste sicher die heutige Auszeichnung mit an seine Ehefrau und Mitbetreiberin der Arztpraxis Osterfeld, Frau Dr. med. Karla Koch, gehen.
Ich wünsche Herrn MR Dr. med. Koch persönlich viel Glück und Gesundheit. Und der Allgemeinmedizin wünsche ich die nötige Anerkennung und Zukunftssicherheit, denn sie ist die Grundlage einer jeglichen Gesundheitsversorgung.

Dr. med. Jörg Federbusch
Facharzt für Allgemeinmedizin
Nienburg (Saale), 10. April 2021