Das Referat „Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten“ informiert

Die Einstiegsqualifizierung ist auf die Vermittlung und Vertiefung von Grundlagen für den Erwerb beruflicher Handlungsfähigkeit ausgerichtet. Die zu vermittelnden Kenntnisse und Fertigkeiten bereiten die Jugendlichen auf die Ausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten vor. Die Förderung der Einstiegsqualifizierung wurde 2007 als Arbeitgeberleistung gesetzlich verankert. Soweit die Jugendlichen zu Beginn der Förderung das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können folgende Interessenten gefördert werden:

  • Ausbildungsplatzbewerber, die nach den bundesweiten Nachvermittlungsaktionen keinen Ausbildungsplatz erhalten haben,
  • Jugendliche, die noch nicht in vollem Maße über die erforderliche Ausbildungsbefähigung verfügen.

Der Vertrag über die Einstiegsqualifizierung muss mindestens sechs Monate betragen und darf 12 Monate nicht überschreiten. Diese Qualifizierung sollte in einem regulären Ausbildungsvertrag münden. Eine Anrechnung auf die Dauer einer nachfolgenden Berufsausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten kann nicht erfolgen.
Bei Interesse empfiehlt die Ärztekammer folgende Vorgehensweise:

  1. Vermittlungsauftrag bei der Agentur für Arbeit stellen
  2. Agentur für Arbeit vermittelt geeignete Praktikanten
  3. Abschluss des Vertrages „Einstiegsqualifizierung“
    Die Vertragsunterlagen erhalten Sie über die Ärztekammer Sachsen-Anhalt.
  4. Antrag auf Leistungen zur Förderung bei der Agentur für Arbeit stellen


Abschlussprüfung Sommer 2021 – Absage der Freisprechung


Vor dem Hintergrund der durch die Corona-Pandemie bedingten Auswirkungen und mit Blick auf die voraussichtliche Entwicklung entfällt die Freisprechung am 14.07.2021. Die Ärztekammer wird nach bestandener Abschlussprüfung den Absolventen den Kammerbrief und das Prüfungszeugnis zusenden.

Kerstin Uterwedde
Referatsleiterin MFA