Dr. Alexander Kluttig (links) und Andreas Wolter (rechts)
Dr. Alexander Kluttig (links) und Andreas Wolter (rechts)

Zum 01.10.2021 haben zwei neue Geschäftsführer die Verantwortung für das Klinische Krebsregister Sachsen-Anhalt übernommen. Der Vorstand der Ärztekammer Sachsen-Anhalt hat sich als Alleingesellschafter der KKR-gGmbH zukünftig für eine Doppelspitze aus einem Epidemiologen und einem Juristen entschieden, um die stetig komplexer werdenden Aufgaben des Klinischen Krebsregisters weiterhin verantwortungsvoll und innovativ bewältigen zu können.

Dr. rer. medic. Alexander Kluttig studierte 2001–2003 im Masterstudiengang „Public Health – Spezialisierung Epidemiologie“ an der TU-Berlin. Seit 2003 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Im Jahr 2007 schloss er seine Promotion im Fachgebiet Epidemiologie mit dem Prädikat magna cum laude ab und leitet seit 2012 das Studienzentrum der NAKO-Gesundheitsstudie an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Andreas Wolter ist Volljurist, studierte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, war anschließend im Schwerpunkt Personalwesen/Arbeitsrecht in verschiedenen öffentlichen Institutionen und Unternehmen und als Syndikusanwalt tätig. Von 2007 an leitete Andreas Wolter den Geschäftsbereich „Personal“ des Universitätsklinikums Halle (Saale). Ab dem Sommer 2012 übernahm er als Geschäftsführender Direktor das Krukenberg-Krebszentrum Halle (KKH).

Gemeinsam werden die beiden Geschäftsführer die Arbeit des Klinischen Krebsregisters intensivieren und für die Übernahme neuer Arbeitsfelder voranbringen. So wird das Register ab 2023 landesspezifische Aufgaben übernehmen, die bisher vom Gemeinsamen Krebsregister der neuen Bundesländer und Berlin (sog. GKR) sichergestellt wurden. Das genannte Register wird zum 31.12.2022 seine Arbeit einstellen.

Darüber hinaus gilt es, die Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Krebsregisterdaten am Robert-Koch-Institut aufzubauen, die kontinuierliche Erweiterung des bundesweit einheitlichen ADT-GEKID-Datensatzes zu begleiten und die Nutzung der Registerdaten für verschiedene Forschungsfragen zu optimieren.

„Ich freue mich, die Leitung des Klinischen Krebsregisters an sehr kompetente und engagierte Kollegen übergeben zu dürfen. Dr. Kluttig und Herr Wolter werden durch ihre kollegiale Zusammenarbeit die anspruchsvollen Aufgaben, die bundesweit vor allen Klinischen Krebsregistern liegen, und dazu noch die landesspezifischen Themen und Aufgaben meistern. Eine besondere Herausforderung wird die weitere Vereinfachung der Meldevorgänge bei gleichzeitig angemessenem Schutz der Informationen und die Gewinnung, Entwicklung und Bindung qualifizierter und engagierter Mitarbeiter sein.“ sagt der ausscheidende Geschäftsführer Prof. Edgar Strauch.

Beide Geschäftsführer sehen der zukünftigen Entwicklung des Registers positiv entgegen: „Wir können für die vor uns liegenden Aufgaben auf einen Mitarbeiterstamm aufbauen und sehen gute Ansätze und Möglichkeiten, den begonnenen Kurs zur weiteren Manifestierung und Entwicklung des Registers fortzusetzen. Wir werden uns durch unsere unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen in der Führung des Registers gut ergänzen.“


Kontakt:
Klinische Krebsregister Sachsen-Anhalt gGmbH
Doctor-Eisenbart-Ring 2
39120 Magdeburg

Geschäftsführer: Dr. Alexander Kluttig, Andreas Wolter
Tel.: 0391 60745340
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressekontakt: Susanne Seidler
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: Universitätsmedizin Halle (Saale)