Im Mittelpunkt der diesjährigen Fortbildungsveranstaltung am 27.04.2013 standen Vorträge zu den Themen „Neue Antikoagulantien, Aktuelles aus der Pharmakovigilanz sowie neue Arzneimittel 2012/2013“. Über 100 Teilnehmer nutzten die Möglichkeit in der Leopoldina zum Erfahrungsaustausch mit den Experten.

Prof. Dr. med. Bernd Pötzsch (Facharzt für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, Oberarzt im Institut für Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin des Universitätsklinikums Bonn, außerordentliches Mitglied der AkdÄ) berichtete in seinem Vortrag über den Einsatz neuer Antikoagulantien in der Therapie des Vorhofflimmerns. Über aktuelle Themen und interessante Fälle aus der Pharmakovigilanz referierte Dr. med. Thomas Stammschulte (Referent Pharmakovigilanz, Geschäftsstelle der AkdÄ, Berlin). Beide Beiträge widmeten sich der besonderen Beachtung klinisch-praktischer Aspekte der Patientenversorgung. Zum Abschluss bewertete Prof. Dr. med. Ulrich Schwabe (Facharzt für Pharmakologie, Heidelberg, ordentliches Mitglied der AkdÄ) in bewährter Form kritisch neue Arzneimittel der Jahre 2012/2013. Die rege Diskussion zu den Vorträgen zeigte, dass das gemeinsame Therapiesymposium ein wichtiger Baustein des „praktischen Erfahrungsaustausches“ ist und auch 2014 fortgeführt werden soll.

Alle Vorträge können auf der Internetseite der Arzneimittelkommission nachgelesen werden.

Für das I. Quartal 2014 ist bereits das nächste gemeinsame Symposium in Magdeburg geplant. Als möglicher Themenschwerpunkt ist „Rationale Antibiotikatherapie unter Berücksichtigung von Problemkeimen“ in der Diskussion. Der Termin wird wieder rechtzeitig auf der Hompage der Ärztekammer und im Ärzteblatt veröffentlicht.

Peter Jonzeck