Dr. Simone Heinemann-Meerz
Dr. Simone Heinemann-Meerz

Seit über einem Jahr befinden wir uns mehr oder weniger im Lockdown. Mit einem Wechsel zwischen Lockerung und Verschärfung oder Verlängerung fast identischer Maßnahmen. In dieser Zeit haben wir viel über das Virus gelernt, dennoch scheint der Politik der Blick über den Tellerrand nicht zu gelingen.

Ist das Ziel eine langfristige und wirkungsvolle Lockerungs- bzw. Öffnungsstrategie für den Ausstieg aus dem Corona-Lockdown zu entwickeln, kommt die Politik nicht umhin, auch den ärztlichen Sachverstand einzubeziehen – nicht nur den virologischen Tunnelblick. Nur mit durchdachten und fundierten Konzepten, die nicht stur einem Inzidenzwert folgen, ist der Weg aus den Beschränkungen möglich – ohne leichtsinnig zu werden (siehe auch S. 34).

Dabei ist der Schutz der Risikogruppen von zentraler Bedeutung sowie eine kluge und strukturierte Impfstrategie, um der Corona-Pandemie Herr zu werden. Ein wichtiger Schritt hin zur Normalität!

Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt und die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt stehen der Politik als Berater zur Verfügung, um sinnvolle und praxisnahe Lösungen für ein Leben mit dem Corona-Virus zu finden.
Sach- und lösungsorientiertes Handeln sollte in dieser Krise im Fokus stehen und weniger das Schüren von Ängsten in der Bevölkerung.

Es ist fatal, wenn Patientinnen und Patienten aus unnötiger Angst sinnvolle Untersuchungen, Impfungen oder Behandlungen nicht wahrnehmen und wichtige Arzttermine aufschieben. Sollten wir nicht in der Lage sein, der Bevölkerung diese Angst zu nehmen, werden uns als Ergebnis die Folgen einholen.

Mit dem neuen Vorsitzenden des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt wird auch der zukünftige Vorstand der Ärztekammer auf eine starke und vertrauensvolle Zusammenarbeit bauen können, um gemeinsam für die Interessen der Ärzteschaft einzustehen und der politischen Einflussnahme entgegenzutreten.

Dr. med. Simone Heinemann-Meerz
Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt

Foto: Archiv