Buch-Rückruf!

Repetitorium Anästhesiologie,  7. Auflage, ISBN 978-3-642-36941-4
Repetitorium Anästhesiologie
7. Auflage
ISBN 978-3-642-36941-4

Dieser Titel enthält aufgrund produktionstechnischer Probleme mehrere gravierend falsche Dosierungsangaben, welche einen Rückruf erforderlich machen.

Wir bedauern diesen Umstand sehr und rufen alle Käufer und sonstigen Nutzer des Buches dazu auf, das Buch nicht weiter zu verwenden. Bitte senden Sie bei Ihnen vorhandene Exemplare dieser Auflage zur Gutschrift direkt an unsere Auslieferung:

Koch, Neff & Oetinger,
Verlagsauslieferung Springer-SBM
Am Wallgraben 110,
70565 Stuttgart-Vaihingen

Die 8. Auflage des Titels (ISBN 978-3-662-46828-9) wird in Kürze zur Verfügung stehen.

Für etwaige Rückfragen steht Ihnen unser Kundenservice unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie telefonisch unter der Nummer 06221/3454301 gerne zur Verfügung.

| Pi und Cover: © Springer, Part of Springer Science+Business Media

Weltärztebund: Dr. Ardis Hoven neue Vorstandsvorsitzende/Prof. Montgomery zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt

Logo der BundesärztekammerDer Vorstand des Weltärztebundes hat am 16. April 2015 die US-Amerikanerin Dr. Ardis Hoven zur Vorsitzenden des Vorstandes gewählt. Hoven ist Fachärztin für Innere Medizin und Infektiologie in Lexington, Kentucky und Professorin an der Universität von Kentucky. Zuvor war sie Präsidentin der American Medical Association. Mit ihr sitzt erstmals eine Frau dem Vorstand des Weltärztebundes vor. Zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes des Weltärztebundes wurde Bundesärztekammer-Präsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery gewählt. Im Amt des Schatzmeisters folgt ihm der Japaner Dr. Masami Ishii nach. Ishii ist Vorstandsmitglied im Japanischen Ärzteverband, Neurochirurg und betreibt eine Klinik in Iwaka in der Region Fukushima. Der Vorstand des Weltärztebundes tagte vom 16. bis 18. April in Oslo. Er setzt sich aus Vertretern aller Weltregionen zusammen und tagt zweimal jährlich.

| Pi BÄK

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unterstützt Transplantationsbeauftragte

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche AufklärungSeit dem 1. August 2012 sind Entnahmekrankenhäuser verpflichtet, Transplantationsbeauftragte zu benennen. Nach § 9b des Transplantationsgesetzes (TPG) sind Transplantationsbeauftragte (TxB) unter anderem dafür verantwortlich, dass die Angehörigen von Spendern in angemessener Weise begleitet werden und das ärztliche und pflegerische Personal im Entnahmekrankenhaus über die Bedeutung und den Prozess der Organspende regelmäßig informiert wird. Hierbei möchte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die Transplantationsbeauftragten in ihrer Funktion als Multiplikatoren für das Thema Organspende unterstützen. Dafür hat die BZgA ein passwortgeschütztes Online-Portal für Transplantationsbeauftragte eingerichtet, das als Austauschplattform dient und eine Vernetzung der Transplantationsbeauftragten ermöglicht.

Weiterlesen ...

Dietrich Munz ist neuer Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer

Logo der BundespsychotherapeutenkammerDr. Dietrich Munz spricht künftig für die deutschen Psychotherapeuten.

Der 63-jährige Psychotherapeut, der als Angestellter in der Sonnenberg Klinik Stuttgart arbeitet, wurde mit deutlicher Mehrheit auf dem 26. Deutschen Psychotherapeutentag (DPT) in Berlin zum Präsidenten gewählt. „Für die Bundespsychotherapeutenkammer standen in den letzten Jahren die Belange der Patienten im Mittelpunkt – das soll auch so bleiben“, sagte der neue Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK). Munz ist bereits Präsident der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg und war bisher Vizepräsident der BPtK.

| Pi BPtK

Qualitätsberichte der Transplantationszentren für 2013 sind jetzt online

Logo Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO)Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) stellt die Ergebnisse der externen vergleichenden Qualitätssicherung der Transplantationszentren auf ihrer Homepage unter www.dso.de zum Download bereit. Durch zusätzliche Grafiken und die Möglichkeit, die Berichte nicht nur nach Transplantationszentren, sondern auch gebündelt nach DSO-Regionen, nach Bundesländern oder nach Organen aufzurufen, werden die Informationen anschaulicher und leichter zugänglich.

Weiterlesen ...