Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden 2014 (NUB) veröffentlicht

Logo InEKDas Institut für Entgeltsystem im Krankenhaus hat die Aufstellung der Informationen gem. § 6 Abs. 2 KHEntgG für das Jahr 2014 veröffentlicht.

Gemäß den Verfahrensvorgaben zu „Neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden“ (NUB) hat das Institut die aus dem aktuellen Vorschlagsverfahren zur Einbindung der medizinischen und wissenschaftlichen resultierenden Vorschläge zur Weiterentwicklung des G-DRG-Systems fristgerecht bis zum 31.01.2014 geprüft.

Wichtig bei der Prüfung war die Frage, ob die Mehrkosten bei der Erbringung der angefragten Methode/Leistung im Verhältnis zu den typischerweise ver-güteten Fallpauschalen von relevanter Höhe waren.

Weiterlesen ...

Bitte substituieren Sie! - Initiative zur Verbesserung der Versorgungssituation in der Substitutionstherapie

Logo Initiativkreis SubstituionstherapieDer Initiativkreis Substitutionstherapie (IKS) möchte mehr Ärztinnen und Ärzte für die Behandlung opioidabhängiger Patienten gewinnen. In einer vernetzten Kampagne mit allen Akteuren in der Substitutionstherapie soll so mehr Suchtkranken eine Substitution ermöglicht werden. Gesteigert werden soll auch die Akzeptanz für Substituierte und Substitutionsärzte, zumal die Substitutionstherapie zu den effektivsten evidenzbasierten Therapieformen gehört. Sie verbessert die Compliance, verhindert Neuinfektionen mit HIV und Hepatitis, trägt zur Senkung der Mortalitätsrate bei und legt die Grundlage für ein Leben ohne Drogen.

Weiterlesen ...

Dr. med. Axel Rahmel wird neuer Medizinischer Vorstand bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO)

Der Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Organtransplantation hat Dr. med. Axel Rahmel mit Wirkung zum 1. April 2014 zum Medizinischen Vorstand der DSO berufen. „Mit Dr. Rahmel übernimmt ein ausgewiesener Experte in der Transplantationsmedizin dieses, für die Stiftung als gesetzlich beauftragte Koordinierungsstelle für die Organspende, besonders wichtige Amt. Als langjähriger Medizinischer Direktor von Eurotransplant hat er sich ein umfassendes Wissen in den nationalen und internationalen Grundlagen der Organtransplantation erworben und als Experte auf diesem Gebiet große Anerkennung erfahren“, betont Dr. jur. Rainer Hess, Hauptamtlicher Vorstand für Restrukturierung der DSO.

Weiterlesen ...

„Neues zur Tuberkulose in Deutschland“ – Tagung zum Welttuberkulosetag 2014

Logo Robert Koch InstitutDatum: 17.03.2014
Ort: Robert Koch-Institut, Nordufer 20,13353 Berlin

Organisation/Wissenschaftliche Leitung:
Die Veranstaltung wird organisiert durch das Robert Koch-Institut (RKI) in Kooperation mit dem Deutschen Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose (DZK), dem Forschungszentrum Borstel (FZB) und dem Nationalen Referenzzentrum für Mykobakterien (NRZ) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Anmeldung/Kontakt:
Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung sind in Kürze abrufbar unter http://www.rki.de/tuberkulose.
Eine Zertifizierung durch die Ärztekammer Berlin ist beantragt.

Weiterlesen ...

Neue Daten zu Krebs in Deutschland

Logo Robert-Koch-InstitutIm Jahr 2010 sind in Deutschland 252.400 Männer und 224.900 Frauen an Krebs erkrankt, das hat eine aktuelle Schätzung des Zentrums für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institut gezeigt. Am häufigsten sind bei Männern Prostatakrebs (65.830) und Lungenkrebs (35.040), Frauen sind am häufigsten von Tumoren der Brustdrüse (70.340) und des Darms (28.630) betroffen. Diese und viele weitere Ergebnisse enthält die gerade veröffentlichte 9. Ausgabe von "Krebs in Deutschland". Die Broschüre wird gemeinsam vom Robert Koch-Institut und der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland (GEKID) publiziert und erscheint alle zwei Jahre. Als ergänzendes Angebot des RKI ist ab sofort unter www.krebsdaten.de auch eine Datenbank mit individueller Abfragemöglichkeit verfügbar, die jährlich aktualisiert wird.

Weiterlesen ...