Der Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Organtransplantation hat Dr. med. Axel Rahmel mit Wirkung zum 1. April 2014 zum Medizinischen Vorstand der DSO berufen. „Mit Dr. Rahmel übernimmt ein ausgewiesener Experte in der Transplantationsmedizin dieses, für die Stiftung als gesetzlich beauftragte Koordinierungsstelle für die Organspende, besonders wichtige Amt. Als langjähriger Medizinischer Direktor von Eurotransplant hat er sich ein umfassendes Wissen in den nationalen und internationalen Grundlagen der Organtransplantation erworben und als Experte auf diesem Gebiet große Anerkennung erfahren“, betont Dr. jur. Rainer Hess, Hauptamtlicher Vorstand für Restrukturierung der DSO.

Der 51-jährige Kardiologe Axel Rahmel war von 1997 bis 2005 am Herzzentrum der Universität Leipzig tätig und für die Betreuung von Patienten vor und nach Herztransplantation zuständig. Seit 2005 ist Rahmel Medizinischer Direktor von Eurotransplant, der internationalen Vermittlungsstelle für Spen-derorgane im niederländischen Leiden.

Rahmel will in seiner Funktion als Medizinischer Vorstand den bereits eingeleiteten Weg der Koordi-nierungsstelle fortführen und weiter zur Vertrauensbildung in die Organspende beitragen. „Mein persönlicher Leitsatz ist es, in allen Aufgabenbereichen der DSO nach dem Gebot der Transparenz und Qualität zu handeln, so wie es Dr. jur. Rainer Hess in vorbildlicher Weise bereits getan hat“, betont der Mediziner.

Um den nahtlosen Übergang in der Besetzung des Vorstandes zu gewährleisten, hat sich Dr. Hess bereit erklärt, die ihm für ein Jahr übertragene Funktion des Interimsvorstandes bis zum 31. März 2014 wahrzunehmen. Im Rahmen seines Amtes bei der DSO gehörte es zu seinen Aufgaben, die Berufung eines neuen Medizinischen Vorstandes zu unterstützen. Ab Frühjahr kommenden Jahres wird die DSO, wie in ihrer Satzung vorgesehen, von einem Kaufmännischen Vorstand, seit Februar 2013 ist dies Thomas Biet, MBA, und einem Medizinischen Vorstand, Dr. med. Axel Rahmel, geleitet werden.

Die DSO ist seit Juli 2000 die verantwortliche Koordinierungsstelle für die Organspende in Deutschland. In der Akutsituation Organspende begleitet sie alle Abläufe: Von der Organisation der qualifizierten Feststellung des Hirntods über das Gespräch mit den Angehörigen, medizinische Maßnahmen zur Erhaltung von Organen und zum Schutz der Organempfänger bis hin zum Organtransport. Daneben unterstützt sie die Krankenhäuser durch Fortbildungen und Prozessoptimierung zum Thema Organ-spende. Derzeit sind etwa 1.280 Mitarbeiter bei der DSO angestellt.

| Pi DSO