Logo InEKDas Institut für Entgeltsystem im Krankenhaus hat die Aufstellung der Informationen gem. § 6 Abs. 2 KHEntgG für das Jahr 2014 veröffentlicht.

Gemäß den Verfahrensvorgaben zu „Neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden“ (NUB) hat das Institut die aus dem aktuellen Vorschlagsverfahren zur Einbindung der medizinischen und wissenschaftlichen resultierenden Vorschläge zur Weiterentwicklung des G-DRG-Systems fristgerecht bis zum 31.01.2014 geprüft.

Wichtig bei der Prüfung war die Frage, ob die Mehrkosten bei der Erbringung der angefragten Methode/Leistung im Verhältnis zu den typischerweise ver-güteten Fallpauschalen von relevanter Höhe waren.

Die Prüfergebnisse sind in vier Kategorien (Status 1-4) dargestellt:

Status 1:
Methoden/Leistungen erfüllen die Kriterien.

Status 2:
Methoden/Leistungen erfüllen die Kriterien nicht (die Vereinbarung eines krankenhausindividuellen Entgelts ist nicht zulässig).

Status 3:
Methoden/Leistungen konnten nicht fristgerecht bearbeitet werden.

Status 4:
Methoden/Leistungen, bei denen die eingereichten Informationen unzureichend oder unplausibel waren.

Bei den Methoden/Leistungen gem. Status 4 kann in begründeten Einzelfällen ein krankenhausindividuelles Entgelt vereinbart werden.

Unter http://www.g-drg.de/cms/ erhalten Sie unter dem Punkt „Aktuelle Aufstellung der Informationen nach § 6 Abs.2 KHEntgG für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden für 2014“ weitere Informationen sowie die aktuellen Unterlagen.