Logo der DRF LuftrettungEin Auto kommt auf der Landstraße ins Schleudern, die Insassen werden schwer verletzt. Ein Kind verunglückt beim Spielen so schwer, dass es das Bewusstsein verliert. Ein Mann muss zur lebensrettenden Herzoperation in eine Spezialklinik transportiert werden. Bei medizinischen Notfällen wie diesen kommt der Luftrettung eine wichtige Rolle zu: Allein im vergangenen Jahr wurden die rot-weißen Hubschrauber der DRF Luftrettung zu bundesweit 34.832 Einsätzen alarmiert.

An 365 Tagen im Jahr sind die Notärzte, Rettungsassistenten und Piloten der DRF Luftrettung für Notfallpatienten im Einsatz: Mit rund einem Drittel machten Freizeit-, Arbeits- und Verkehrsunfälle 2013 die häufigste Einsatzursache aus. Aber auch Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten mussten schnellstmöglich medizinisch versorgt werden (insgesamt zehn Prozent aller Notfalleinsätze). In rund 24 Prozent der Fälle wurden Patienten unter spezieller intensivmedizinischer Betreuung von Klinik zu Klinik transportiert.

Als Folge der bundesweiten Spezialisierung von Kliniken auf bestimmte Krankheitsbilder, wird der Weg eines Patienten in die zur Behandlung geeignete Klinik immer weiter: Bereits jeder vierte von der DRF Luftrettung versorgte Notfallpatient musste 2013 auch an Bord der rot-weißen Hubschrauber transportiert werden. Zur Finanzierung dieser oft lebensrettenden Arbeit ist die DRF Luftrettung auf die Unterstützung von Förderern und Spendern angewiesen.

Bezogen auf die Bundesländer leistete die DRF Luftrettung in Baden-Württemberg die meisten Einsätze (8.815), gefolgt von Bayern mit 6.099 Einsätzen und Thüringen mit 3.610 Einsätzen.

DRF Luftrettung im In- und Ausland

2013 setzte die DRF Luftrettung an 31 Stationen in Deutschland, Österreich und Dänemark Hubschrauber für die Notfallrettung und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein, an acht Stationen sogar rund um die Uhr. Darüber hinaus wurden an Bord von Ambulanzflugzeugen der DRF Luftrettung und der LAA (Luxembourg Air Ambulance) im vergangenen Jahr 677 im Ausland verunfallte oder erkrankte Patienten zur Behandlung in ihre Heimatländer transportiert. 94 Länder wurden dabei angeflogen.

Aktuelle Informationen über die DRF Luftrettung online unter www.drf-luftrettung.de oder bei facebook unter www.facebook.com/drfluftrettung. Infotelefon, Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr: 0711-70072211.

Hubschrauber

Deutschland

Betriebszeit

Notfalleinsätze (Tag)*

Notfalleinsätze (Nacht)*

Intensivtransporte (Tag)

Intensivtransporte (Nacht)

Gesamt

Bad Berka

24h

136

116

591

218

1.061

Bad Saarow

Tag

1.466

---

48

---

1.514

Berlin

24h

433

137

414

183

1.167

Bremen

Tag

690

---

226

---

916

Dortmund

Tag

345

---

300

---

645

Dresden

Tag

1.202

---

165

---

1.367

Freiburg

Tag

876

---

465

---

1.341

Friedrichshafen

Tag

808

---

189

---

997

Göttingen

Tag

1.385

---

66

---

1.451

Greifswald

Tag

1.180

---

83

---

1.263

Halle

24h

683

20

816

198

1.717

Hannover

24h

261

17

423

118

819

Karlsruhe

Tag

1.403

---

114

---

1.517

Leonberg

Tag

1.018

---

127

---

1.145

Magdeburg

Tag

1.339

---

39

---

1.378

Mannheim

Tag

1.032

---

321

---

1.353

München

24h

370

164

552

221

1.307

Niebüll

Tag

848

---

346

---

1.194

Nordhausen

Tag

1.315

---

50

---

1.365

Nürnberg (RTH)

Tag

1.496

---

29

---

1.525

Nürnberg (ITH)

24h

157

74

327

148

706

Regensburg

24h

751

128

269

134

1.282

Rendsburg

24h

1.167

45

188

36

1.436

Stuttgart

Tag

572

---

480

---

1.052

Suhl

Tag

1.059

---

125

---

1.184

Villingen-Schwenningen

Tag

1.330

---

80

---

1.410

Weiden

Tag

1.191

---

88

---

1.279

Zwickau

Tag

1.265

---

176

---

1.441

Gesamteinsätze Hubschrauber (Deutschland)

34.832

| Pi und Foto: DRF