Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche AufklärungSeit dem 1. August 2012 sind Entnahmekrankenhäuser verpflichtet, Transplantationsbeauftragte zu benennen. Nach § 9b des Transplantationsgesetzes (TPG) sind Transplantationsbeauftragte (TxB) unter anderem dafür verantwortlich, dass die Angehörigen von Spendern in angemessener Weise begleitet werden und das ärztliche und pflegerische Personal im Entnahmekrankenhaus über die Bedeutung und den Prozess der Organspende regelmäßig informiert wird. Hierbei möchte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die Transplantationsbeauftragten in ihrer Funktion als Multiplikatoren für das Thema Organspende unterstützen. Dafür hat die BZgA ein passwortgeschütztes Online-Portal für Transplantationsbeauftragte eingerichtet, das als Austauschplattform dient und eine Vernetzung der Transplantationsbeauftragten ermöglicht.

Ihren individuellen Zugang zur Plattform auf www.organspende-info.de/login können Transplantationsbeauftragte mit einer E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe ihres Klinikums anfordern. Als weiteres Unterstützungsangebot stellt die BZgA einen personalisierbaren Flyer mit dem Titel „Ihr Transplantationsbeauftragter stellt sich vor“ bzw. „Ihre Transplantationsbeauftragte stellt sich vor“ ab März 2015 zur Verfügung. Mit diesem Flyer können sich Transplantationsbeauftragte an den wichtigen Stellen im Haus als Ansprechpartner bekannt machen und somit die Aufmerksamkeit auf das Thema Organspende lenken und für die Organspende als Gemeinschaftsaufgabe motivieren.

Auf der Austauschplattform kann darüber hinaus die „Checkliste für Transplantationsbeauftragte“ heruntergeladen werden. Neu berufenen Transplantationsbeauftragten stellen sich vermutlich viele Fragen, wie die neue Aufgabe optimal bewältigt werden kann. Die Checkliste soll den Start in das neue Aufgabengebiet erleichtern und eine erste Orientierung über Abläufe, mit denen sich neu bestellte Transplantationsbeauftragte zeitnah beschäftigen sollten, bieten.

Um in Erfahrung zu bringen, ob weiterer Unterstützungsbedarf bei Transplantationsbeauftragten besteht, führt die BZgA eine Bedarfsabfrage durch. Der zugehörige Fragebogen ist bis zum 15. Juni 2015 auf der Austauschplattform hinterlegt.

Die erhobenen Daten werden in anonymisierter Form ausschließlich für die Analyse der Bedarfsabfrage verwendet und deren Auswertung anschließend auf der Austauschplattform veröffentlicht. Die Befragungsergebnisse liefern eine gute Entscheidungsgrundlage, welche weiteren Schritte zur Unterstützung eingeleitet werden können.

| Pi BZgA