Logo der Arzneimittelkommission der deutschen ÄrzteschaftDie ordentlichen Mitglieder der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) haben auf ihrer Mitgliederversammlung am 04.12.2015 in Berlin ihren neuen Vorstand gewählt.

Vorsitzender ist der Berliner Internist, Hämatologe und Onkologe Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig, der seit 2007 dieses Amt innehat und nun zum vierten Mal gewählt wurde. Als sein Stellvertreter wurde der niedergelassene Facharzt für Allgemeinmedizin Prof. Dr. Wilhelm Niebling (Titisee-Neustadt) gewählt. Weitere Mitglieder des Vorstands der AkdÄ sind der Gastroenterologe Prof. Dr. Daniel Grandt (Saarbrücken) und der Klinische Pharmakologe Prof. Dr. Bernd Mühlbauer (Bremen), die ebenfalls bereits dem bisherigen Vorstand angehört hatten. Neues AkdÄ-Vorstandsmitglied ist Frau PD Dr. Martina Pitzer, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (Karlsruhe). Prof. Ludwig bedankte sich bei der Klinischen Pharmakologin und Internistin Frau Prof. Dr. Ursula Gundert-Remy (Berlin), die von 2007 bis 2015 die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden innehatte und sich nicht mehr zur Wahl stellte. Sie steht auch weiterhin den Pharmakovigilanzgremien der AkdÄ vor. Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, überbrachte die Glückwünsche des Vorstands der Bundesärztekammer und würdigte die Arbeit des Vorstands der AkdÄ. In seinen Worten hob er die wichtige Funktion der AkdÄ als unabhängiger wissenschaftlicher Fachausschuss der Bundesärztekammer hervor. In einer ersten Stellungnahme betonte Prof. Ludwig, dass die weitere Beteiligung an den Verfahren zur Nutzenbewertung von neu zugelassenen Arzneimitteln und die unabhängige Information der deutschen Ärzteschaft zur rationalen Pharmakotherapie auch künftig die Arbeitsschwerpunkte der AkdÄ sein werden.
Und auch die Arzneimittel(therapie)-sicherheit bleibt weiterhin ein wichtiges Ziel der Arbeit der AkdÄ.

| Pi AkdÄ