Stand: 28. Dezember 2016 (Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Unterreihe "Mensch und Sicherheit", Heft M 115)

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, die Empfehlungen zur Fahreignung bei Patienten mit schweren Herzerkrankungen haben uns in den letzten Jahren vor ein Dilemma gestellt: Zum einen wussten wir, dass wir die meisten unserer Patienten unter aktuellen wissenschaftlichen Gesichtspunkten und moderner Therapie früh wieder in den Straßenverkehr lassen könnten. Wir wussten aber auch, dass man laut der Fahrerlaubnisverordnung im Schadensfall juristisch anfechtbar war, wenn man Patienten nach Myokardinfarkt oder Herzoperation kein dreimonatiges Autofahrverbot auferlegte (Klein HH et al. Kardiologe 2010. DOI 10.1007/s12181-010-0308-9).

Dem hat die Bundesanstalt für Straßenwesen Rechnung getragen und in ihren aktuellen Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahreignung nach langem Erstellungsprozess im Dezember 2016 verbindliche und der aktuellen Datenlage entsprechende Empfehlungen für herzkranke Patienten formuliert (Kapitel 3.4, Link unter http://www.bast.de/DE/Verkehrssicherheit/Fachthemen/BLL/BLL-Download.html).

So können z. B. Patienten, die ein akutes Koronarsyndrom nach komplikationslosem Verlauf ohne Einschränkung der linksventrikulären Ejektionsfraktion (LVEF) überstanden haben, direkt wieder aktiv als Privatfahrer (Gruppe 1) von PKW und Motorrädern am Straßenverkehr teilnehmen. Einschränkungen bestehen jedoch unter anderem für Patienten nach internem Cardioverter-Defibrillator (ICD), Berufskraftfahrer (Gruppe 2) und für Patienten mit einer LVEF < 35 %. Es gilt zu beachten, dass die Bezeichnungen Privatfahrer und Berufsfahrer Vereinfachungen darstellen. Die Einteilung wurde entsprechend der EU-Führerscheinrichtlinie vorgenommen, hierbei sind Fahrer der Gruppe 1 Führer von Fahrzeugen der Klassen A, A1, A2, B, BE, AM, L und T sowie Fahrer der Gruppe 2 Führer von Fahrzeugen der Klassen C, C1, CE, C1 und E. Tabelle 1 fasst die wesentlichen Empfehlungen zusammen.

Wir danken Frau Dr. med. Nicole Gräcmann und Frau Dr. med. Martina Albrecht sowie weiterhin exemplarisch Herrn Prof. Dr. med. Helmut Klein für die an dem Erstellungsprozess der Begutachtungsleitlinie beteiligten Kolleginnen und Kollegen.

Extrakt der aktuellen Empfehlungen der Bundesanstalt für Straßenwesen zur Fahreignung Herzkranker
Tabelle 1: Extrakt der aktuellen Empfehlungen der Bundesanstalt für Straßenwesen zur Fahreignung Herzkranker, Details siehe http://www.bast.de/DE/Verkehrssicherheit/Fachthemen/BLL/BLL-Download.html

 

Axel Schlitt
Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR)
Paracelsus-Harz-Klinik Bad Suderode
Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
(Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)