Datenbank mit Verdachtsmeldungen jetzt öffentlich zugänglich

Logo des Bundesinstituts für Arzneimittel und MedizinprodukteTransparenz bei unerwünschten Arzneimittelwirkungen

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bietet seit dem 23. April 2013 einen Online-Zugang zu seiner Datenbank mit Verdachtsmeldungen unerwünschter Arzneimittelwirkungen an. Mit dem neuen Internetangebot steht Ärzten und Patienten jetzt eine weitere Möglichkeit offen, sich vertieft über Arzneimittelrisiken zu informieren.

Weiterlesen ...