Die Britische Arzneimittel (MHRA) weist auf eine mögliche Beeinträchtigung von Laborbefunden für Bilirubin und Kreatinin im Zusammenhang mit Eltrombopag hin.

Eltrombopag ist zugelassen zur Behandlung der chronischen immun (idiopathischen)- thrombozytopenischen Purpura, der Thrombozytopenie bei Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Virus-Infektion sowie bei erworbener schwerer aplastischer Anämie. Es ist stark gefärbt (rötlich-braun) und kann zu Serumverfärbungen sowie zu Störungen bei der Bilirubin- und Kreatininbestimmung führen. Es liegen Berichte über falsch-niedrige/normale Bilirubin- und falsch-hohe Kreatininwerte vor. Die Artefakte sind abhängig von den verwendeten Geräten und Reagenzien. Wenn die Befunde inkonsistent zur klinischen Beobachtung sind, sollte eine erneute Laboruntersuchung mit einer anderen Testmethode erfolgen.

▶ Information der MHRA vom 17.07.2018

 

Bitte teilen Sie der AkdÄ alle beobachteten Nebenwirkungen und Medikationsfehler (auch Verdachtsfälle) mit. Die Formulare finden Sie auf der Webseite der AkdÄ.