Was muss der Allgemein- und Viszeralchirurg von der Strahlentherapie wissen? (Teil 2)

Dr. Peter Hass Foto: privat
Dr. Peter Hass, Foto: privat
Dr. Christian Ostheimer Foto: UKH
Dr. Christian Ostheimer, Foto: UKH

Ostheimer C.1 *, Hass P.2 *, Meyer F.3, Kornhuber C.1, Reese T.1,
Gademann G.2 und Vordermark, D.1

1 Universitätsklinik und Poliklinik für Strahlentherapie,
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale), Deutschland
2 Universitätsklinik für Strahlentherapie, Otto-von-Guericke-Universität
Magdeburg A. ö. R., Magdeburg, Deutschland
3 Universitätsklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie,
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg A. ö. R., Magdeburg, Deutschland

*) Beide Autoren trugen gleichermaßen zum Artikel bei und sind daher
gleichberechtigt als Erstautor zu betrachten.

Strahlentherapeutische Aspekte in der Allgemein- und Viszeralchirurgie – Teil 2

Überarbeitete und ergänzte Zweitveröffentlichung von: Ostheimer et al., Was muss der Allgemein- und Viszeralchirurg von der Strahlentherapie wissen? – Strahlentherapeutische Aspekte in der Allgemein- und Viszeralchirurgie, Zentralbl Chir 2015; 140(1): 83-93
DOI: 10.1055/s-0034-1383338, Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Einleitung
Im ersten Teil des Artikels (Was muss der Allgemein- und Viszeralchirurg von der Strahlentherapie wissen?), welcher einen Überblick über die für den Allgemein- und Viszeralchirurgen relevanten strahlentherapeutischen Behandlungsoptionen in der interdisziplinären onkologischen Therapie geben soll, wurde die multimodale Tumortherapie des Rektum- und Ösophaguskarzinoms aus radioonkologischer Sicht behandelt.

Der zweite Teil thematisiert im Folgenden die aus allgemein- und viszeralchirurgischer Sicht relevanten strahlentherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten des Weichteilsarkoms, Analkarzinoms sowie von Lebermalignomen (exemplarisch Lebermetastasen des kolorektalen und Mammakarzinoms).

Weiterlesen ...