Häufig gestellte Fragen zum Patientenrechtegesetz

Nach dem Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes (PatRG) erreichten die Rechtsabteilung einige Nachfragen zum Gesetz und deren Änderungen. Wir möchten Ihnen die häufig gestellten Fragen mit unseren Antworten kurz darstellen. Diese FAQs werden wir bei Bedarf erweitern.

Weiterlesen ...

Richtlinie über die ärztlichen Qualifikationen im Rettungsdienst in Sachsen-Anhalt

Logo der Ärztekammer Sachsen-Anhalt(beschlossen von der Kammerversammlung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt am 17.04.2013)

§ 1 Zweck
Die Richtlinie dient der Umsetzung des Rettungsdienstgesetzes Sachsen-Anhalt (RettDG) in der jeweiligen Fassung.

§ 2 Notarzt/Notärztin
Die Qualifikation für die Notfallrettung gemäß § 23 Abs. 2 Satz 1 RettDG wird durch den Erwerb der Zusatz-Bezeichnung „Notfallmedizin“ oder den Erwerb der Fachkunde „Arzt im Rettungsdienst“ nachgewiesen.

Weiterlesen ...

Ärztliche Weiterbildung in Sachsen-Anhalt

Monatlich möchten wir an dieser Stelle die Ärztinnen und Ärzte benennen, die erfolgreich ihre Facharztprüfung an der Ärztekammer Sachsen-Anhalt abgelegt haben

Im Monat April konnten wir folgende Ärztinnen und Ärzte zum Erwerb des Facharztes beglückwünschen:

Weiterlesen ...

Frühjahrssitzung der Kammerversammlung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt

am 17. April 2013 in Halle/Saale

Tagungsort der Frühjahrssitzung der Kammerversammlung am 17.04.2013 war die Deutsche Akademie der Naturforscher LEOPOLDINA in Halle. Diese altehrwürdige Einrichtung bildete somit einen feierlichen Rahmen für die alljährliche Verleihung des Ehrenzeichens der Ärztekammer Sachsen-Anhalt an zwei verdiente Allgemeinmediziner Sachsen-Anhalts. Geehrt wurden in diesem Jahr Frau Dr. med. Gitta Kudela aus Magdeburg und Herr Dr. med. Frank Stahl aus Lutherstadt Eisleben.

Weiterlesen ...

Keine Entwarnung bei kostenpflichtigen und unseriösen Branchenbucheintragungen

Trotz erfreulicher Urteile zu unseriösen Eintragungsangeboten versenden die Unternehmen oft weiterhin ihre Anschreiben und Formulare. Durch die oft offiziell wirkenden Schreiben werden durch die unterzeichnete Rücksendung Einträge in den Verzeichnissen beauftragt. Insbesondere die unverhältnismäßig hohen Kosten von teils über 1.000 Euro sind dabei oft nur auf den zweiten Blick ersichtlich. Daher können wir nur weiter eindringlich vor derartigen unseriösen und kostenpflichtigen Offerten warnen.

Weiterlesen ...