Frau Dr. Gisa Kopp berichtet über ihre neue Chefarzttätigkeit in der Rehabilitationsklinik Eisenmoorbad

Mein Werdegang

Als gebürtige Sachsen-Anhalterin bin ich, Jahrgang 1968, im ehemaligen Kreis Merseburg, dem jetzigen Saalekreis, aufgewachsen und zur Schule gegangen.

Nach dem Studium der Humanmedizin an der Universitätsklinik Halle-Wittenberg begann ich meine Tätigkeit in der Chirurgie. Im Jahr 2001 wechselte ich in eine Rehabilitationsklinik. Ich absolvierte die Ausbildung zur Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin, darüber hinaus konnte ich Weiterbildungen in der Neuraltherapie, der Chirotherapie und der Akupunktur abschließen. 2010 konnte ich meine Promotion erfolgreich verteidigen.

Seit 01.01.2014 bin ich als Leitende Ärztin der Rehabilitationsklinik Eisenmoorbad der Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur-GmbH im Bereich der Orthopädie tätig.

Logo Kuren in Bad SchmiedebergDas Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg

Bad Schmiedeberg ist ein Kurort mit einer langen und geschichtsträchtigen Tradition.

Am 28. April 1878 wurde das Städtische Eisenmoorbad gegründet. Zu DDR-Zeiten war die Klinik dem damaligen staatlichen Gesundheitswesen unterstellt. Nach der Wende wurde am 02.07.1991 auf Initiative der damaligen Leitung des Kurbetriebes die Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur- GmbH als kommunale gemeinnützige Gesellschaft gegründet.

Mittlerweile zählen neben der Rehabilitationsklinik I, der Fachklinik für Orthopädie und Gynäkologie und der Rehabilitationsklinik Eisenmoorbad (Rehabilitationsklinik II) ein Pflegezentrum und ein Seniorenpflegeheim zum Unternehmen. Seit 2007 ist die Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur GmbH als Moor-, Mineral- und Kneipp- Heilbad die einzige in Deutschland 3-fach prädikatisierte Rehabilitationseinrichtung.

In der Rehabilitationsklinik I werden in der Orthopädie neben Anschlussrehabilitationen und Heilverfahren die Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) durchgeführt. Dabei wird die Rehabilitationsmaßnahme auf die Anforderungen der Arbeitswelt des Rehabilitanden ausgerichtet, die berufliche Situation des Patienten steht im Fokus der Behandlung.

Bad Schmiedeberg Jugendstil-KurhausBad Schmiedeberg Rehabilitationsklinikum EisenmoorbadDie Klinik für Gynäkologie zählt zu den wenigen Rehabilitationseinrichtungen, in denen auch gutartige gynäkologische Erkrankungen therapiert werden. Darüber hinaus ist die Gynäkologische Klinik eine von zwei in Deutschland zertifizierten Endometriosezentren.

In der Rehabilitationsklinik Eisenmoorbad werden darüber hinaus geriatrische Patienten mit orthopädischen Krankheitsbildern therapiert. Leistungsträger sind neben den gesetzlichen Krankenkassen und Rentenversicherungen auch Berufsgenossenschaften.

Meine Aufgaben, Ziele und Wünsche

Mit der Übernahme meiner neuen Aufgabe habe ich mir verschiedene Ziele gestellt, die meine berufliche Tätigkeit prägen. Da ich über die Weiterbildungsberechtigung zur Fachgebietsbezeichnung „Physikalische und Rehabilitative Medizin“ verfüge, möchte ich aktiv an der Aus- und Weiterbildung junger ärztlicher Kollegen mitwirken.

Das Fachgebiet „Physikalische und Rehabilitative Medizin“ ist als ein Querschnittsfach von einer Methodenvielfalt gekennzeichnet und durch keines der „klassischen“ Fächer der Medizin zu ersetzen. Rehabilitationsmediziner ergänzen die Arbeit der operierenden Kollegen und der Akutmediziner. Die ärztlichen Kollegen in der Rehabilitation begleiten den Patienten auf seinem Weg zurück in den Alltag und in das Berufsleben. Dabei steht neben der zur Rehabilitation führenden Diagnose der gesamte Patient mit allen Kontextfaktoren im Fokus unserer Behandlung.

Die Tätigkeit in der Rehabilitation wird von einem multiprofessionellen Team getragen: So arbeiten Ärzte, Physiotherapeuten, Sporttherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen, Pflegekräfte, Sozialdienstmitarbeiter und Reha- Manager Hand in Hand, um für die Patienten das bestmögliche Behandlungsergebnis zu erreichen.

Seit dem Wintersemester 2003/04 ist das Fach „Physikalische und Rehabilitative Medizin“ Bestandteil der universitären Medizinerausbildung. Meines Erachtens wird die Bedeutung des Fachgebietes in Zukunft wachsen, zum einen bedingt durch den demografischen Wandel und den daraus resultierenden steigenden Bedarf an rehabilitativen Behandlungen und zum anderen sich aus der Zusammenlegung der großen Fachgebiete Orthopädie/Unfallchirurgie ergebend. Im Moment ist es noch so, dass sich nur relativ wenige junge ärztliche Kollegen für eine Facharztausbildung „Physikalische und Rehabilitative Medizin“ interessieren.

Ich denke, dass in diesem Zusammenhang noch viel für uns zu tun ist, insbesondere mit dem Ziel, junge Kollegen auch für unser Fachgebiet zu begeistern. Auch darin begründet sehe ich für mich die Aufgabe, jungen Kolleginnen und Kollegen, die in unserer Klinik tätig sind, die Vielfalt unserer Tätigkeit nahe zu bringen, sie in ihrer Ausbildung zu fördern und zu motivieren, auch ergänzende Weiterbildungen zu absolvieren, um unsere Patienten optimal und ganzheitlich betreuen zu können.

Dr. med. G. KoppDr. med. G. Kopp
FÄ für Physikalische und Rehabilitative Medizin
Leitende Ärztin Rehabilitationsklinik Eisenmoorbad
Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur-GmbH

Foto: privat