Logo Tumorzentrum Anhalt am Städtischen Klinikum Dessau e. V.

Aktionstag am 27.09.2014 von 09.30 bis 16.00 Uhr im Radisson Blu Fürst Leopold Hotel, Friedensplatz 1 in 06844 Dessau-Roßlau

Jeder zweite Bundesbürger ist oder wird im Laufe seines Lebens von einer Tumorerkrankung betroffen. Diese Tatsache basiert auf Erhebungen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden. Dies trifft auch für den Einzugsbereich des Tumorzentrums Anhalt am Städtischen Klinikum Dessau zu. Dessen Vorsitzender, Privatdozent Dr. Dr. Reinhard Schück, organisiert zusammen mit Ärzten verschiedener Fachgebiete und zahlreichen Unterstützern jährlich einen Aktionstag für Betroffene und Patienten. „Jedes Tumorleiden ist tragisch, aber mehr als die Hälfte sind inzwischen heilbar und wenn nicht unter Erhaltung einer guten Lebensqualität zum Teil über Jahrzehnte stabilisierbar“, so Dr. Dr. Schück. Dementsprechend stehen die modernen Behandlungsmöglichkeiten von Krebserkrankungen im Fokus des diesjährigen Aktionstags am 27. September 2014.

Wissensvermittlung und Hilfestellung

Chefärzte aus dem Tumorzentrum Anhalt und Experten aus Mitgliedshäusern und Arztpraxen berichten laienverständlich in 15 Vorträgen über den neuesten Stand von Wissenschaft und Forschung bei der Krebsdiagnostik und der Therapie. Neben verschiedenen Krankheitsbildern werden die Chancen individueller, interdisziplinärer Behandlungsstrategien erläutert. Die molekulare Diagnostik bei Dickdarm- und Lungenkarzinomen ist ein Beispiel für die sogenannte personalisierte Medizin. Zudem kann die Strahlentherapie heute wesentlich schonender und gezielter appliziert werden. „Mit einem Linearbeschleuniger der neuesten Generation, wie er in der Dessauer Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie seit einem Jahr zum Einsatz kommt, wird millimetergenau bestrahlt“, informiert Dr. Schück und bestätigt: „Jeder Tumorpatient wird in interdisziplinären Tumorkonferenzen besprochen und ein Ärzteteam entscheidet gemeinsam über die Behandlung. Wir können hier im Einzugsgebiet des Tumorzentrums Anhalt eine umfassende Tumortherapie auf höchstem Niveau anbieten.“

Auch die Operationsverfahren sind schonender geworden. So lassen sich bei Tumorerkrankungen z. B. im Bauchraum in gleicher Qualität und Radikalität viele Eingriffe über den Nabel ausführen, so dass keine großen schmerzhaften Narben und deren Komplikationsmöglichkeiten entstehen. Bei Eingriffen im Brustraum genügt in vielen Fällen ein ca. 2 cm langer Schnitt an der späteren Ausleitungsstelle der Drainage, um Eingriffe an der Lunge, dem Brustfell oder den Lymphknoten durchzuführen.

Zunehmende Bedeutung kommt auch der Palliativversorgung zu. Schon jetzt benötigt etwa jeder Zehnte der jährlich in Deutschland Sterbenden eine zusätzliche Palliativversorgung. Dieser Bedarf wird nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) weiter steigen. Es gibt bereits Versorgungsangebote der ambulanten und stationären Hospiz- und Palliativversorgung, wie die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) Sachsen- Anhalt Ost. Dieses Regionale Palliativzentrum gehört zum Medizinischen Versorgungszentrum des Städtischen Klinikums Dessau gemeinnützige GmbH (MVZ SKD GmbH) und leistet eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung für unheilbar kranke Patienten in Dessau- Roßlau sowie in den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg.

Für Ärzte, Betroffene und ihre Angehörigen ermöglicht der Aktionstag eine umfassende Wissensvermittlung und einen aktiven Erfahrungsaustausch. Zudem lassen sich in diesem Forum Kontakte zu Ansprechpartnern verschiedener Selbsthilfegruppen sowie zum Hautkrebszentrum Dessau-Anhalt und Onkologischen Zentrum des Städtischen Klinikums Dessau knüpfen.

Aktionstag

„Die Krebserkrankungen im Spiegel aktueller Behandlungsmöglichkeiten“
Samstag, 27. September 2014
ab 9.30 Uhr im Radisson Blu Hotel „Fürst Leopold“
Friedensplatz 1
06844 Dessau-Roßlau
Organisation und Kontakt:
Tumorzentrum Anhalt am Städtischen Klinikum Dessau e. V.
Auenweg 38
06847 Dessau-Roßlau
Tel.: 0340 / 501-4323
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.klinikum-dessau.de

|Pi und Foto: tza

Dr. med. Reinhard Schück

PD Dr. med. Reinhard Schück, Vorsitzender des Tumorzentrums Anhalt am Städtischen Klinikum Dessau e.V. Zum alljährlichen Aktionstag bringt er Ärzte, Betroffene und Ansprechpartner von Selbsthilfegruppen zusammen.