Logo der International Lecture Series der Disease Biology and Molecular MedicineIm Rahmen der Internationalen Forschungsinitiative „Krankheitsbiologie und Molekulare Medizin“ wird ein wissenschaftliches Kooperationsnetzwerk von biomedizinischen Forschern aus Halle und Oxford aufgebaut. Einen wichtigen Part in diesem Prozess wird die gleichnamige Vorlesungsreihe einnehmen, mit der das Programm bereits im Januar 2015 begann.

Natürlich steht die Vermittlung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in den biomedizinischen Wissenschaftsdisziplinen im Mittelpunkt dieser Vorlesungsreihe. Durch die Einladung ausgewiesener Gastwissenschaftler aus international renommierten Wissenschaftsinstitutionen soll das wissenschaftliche Leben an der Medizinischen Fakultät und darüber hinaus an der gesamten Universität Halle noch attraktiver gestaltet werden. Für die ersten Vorlesungen liegen die Zusagen von Spitzenforschern der Universität Oxford vor, z. B. aus dem Department für Onkologie, dem Zentrum für Onkologie und Haematologie Oxford sowie dem Weatherall-Institut für Molekulare Medizin. Später sollen aber auch prominente Gastwissenschaftler anderer weltweit führender, internationaler  Forschungsinstitutionen (Harvard Universität, Pasteur Institut, Karolinska Institut, EMBL – European Molecular Biology Laboratory etc.) für einen Beitrag in der Vorlesungsreihe und, wenn möglich, auch für eine Mitarbeit im angestrebten Kooperationsnetzwerk, gewonnen werden.
Den Auftakt zu dieser Vorlesungsreihe machte am 12. Januar 2015 der Krebsforscher Dr. Eric O’Neill mit einer Vorlesung zum Thema ‘Genome instability of sporadic malignancies - causes and a therapeutic advantage’. Die 2. Vorlesung, in der Prof. Stefan Knapp am 9. Februar zum Thema "Selective targeting of epigenetic reader domains of the bromo-domain family" sprechen wollte, musste auf Grund einer Erkrankung des Referenten leider ausfallen. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Die nächste Vorlesung am 13. April 2015 wird Frau Dr. Anna Schuh, verantwortlich für das translationale Forschungsprogramm zur klinischen Untersuchung von Tumoren mit Hilfe von parallelen Hochdurchsatzsequenzierungstechniken, bestreiten mit einem Überblick über die neuesten DNA-Analysetechniken für solide Tumore und Leukämien und ihren Fokus auf die Vorhersage von geeigneten Therapien für individuelle Patienten mit chronischer leukozytärer Leukämie (CLL) mittels multipler, temporal sequentieller Genomdekodierung richten. Und schließlich wird Dr. Tudor A. Fulga, ein Pionier der Entwicklung von transgenen microRNA Inhibitoren, am 8. Juni 2015 über aktuelle Entwicklungen im Bereich nichtkodierender Ribonukleinsäuren sprechen. Durch die Wahl des Veranstaltungsorts wird der besonderen Bedeutung dieser Vorlesungsreihe für die Stadt und die gesamte Wissenschaftsregion Halle Rechnung getragen: Alle jeweils montags 19:00 beginnenden Veranstaltungen finden im Großen Festsaal des Stadthauses auf dem Halleschen Marktplatz statt.
Die internationalen Vorlesungen, die in englischer Sprache gehalten werden, sind öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für interessierte Fachleute aus der Region besteht die Möglichkeit, die Forscher aus Oxford direkt zum Gespräch zu treffen. Dazu bitte das Prodekanat Forschung der Medizinischen Fakultät rechtzeitig kontaktieren.   
Hier die Referenten der nächsten beiden Vorlesungen und eine kurze Darstellung der Schwerpunkte ihrer wissenschaftlichen Arbeit:

2. Vortrag (in englischer Sprache)
13. April 2015, 19.00 Uhr, Stadthaus, Marktplatz 2, Halle (Saale)
Großer Festsaal
Development, validation and clinical evaluation of next generation sequencing technology for healthcare diagnostics
Entwicklung, Validierung und Klinische Bewertung von neuen DNA-Hochdurchsatzsequenzierungsmethoden für die Diagnostik von Erkrankungen

Anna SchuhAnna Schuh
Senior Scientist und Consultant
Head of BRC/NHS Translational
Molecular Diagnostics Centre
Oxford Cancer und Haematology Centre, University of Oxford
Churchill Hospital, Headington,
Oxford, United Kingdom
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dr. Anna Schuh ist verantwortlich für das translationale Forschungsprogramm zur klinischen Untersuchung von Tumoren mit Hilfe von parallelen Hochdurchsatzsequenzierungstechniken (‘Next Generation Sequencing’, NGS) im Krebskrankenhaus von Oxford. NGS-Techniken erlauben die ultraschnelle Analyse von genomischen DNAs, Transkriptomen etc. in der klinischen Diagnostik und entwickeln sich rasch zu einer Standardmethode bei international führenden Krebszentren.

Neben einem Überblick über die neuesten DNA-Analysetechniken für solide Tumore und Leukämien wird der Fokus ihres Vortrages auch auf der  Vorhersage von geeigneten Therapien für individuelle Patienten mit chronischer leukozytärer Leukämie (CLL) mittels multipler, temporal sequentieller Genomdekodierung liegen. Sie wird dabei zeigen, dass neben der essentiellen Initialdiagnostik, die wiederholte Sequenzierung von Therapie-induziert driftenden, klonalen Leukämiezellen-Populationen von wesentlicher Bedeutung ist.

Ausgewählte Fachpublikationen
Blood. 2014, 123 (7), pp. 1021-1031. J Clin Oncol. 2014, 31 (15). Nat Med. 2013, 19 (5), pp. 530. J Clin Oncol. 2012, 30 (14), pp. 1647-1655. N Engl J Med. 2012, 366 (10), pp. 967-969

3. Vortrag (in englischer Sprache)
8. Juni 2015, 19.00 Uhr, Stadthaus, Marktplatz 2, Halle (Saale)
Großer Festsaal
Deciphering microRNA genome regulation using high precision molecular scalpels
Erforschung der micro-RNA-Genomregulation mit molekularen Präzisionsskalpellen

Tudor A. FulgaTudor A. Fulga
MRC Senior Research Fellow and
Associate Professor,
Weatherall Institute of Molecular Medicine, University of Oxford
John Radcliffe Hospital,
Headington, Oxford, United Kingdom
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dr. Tudor A. Fulga, ein Pionier der Entwicklung von transgenen microRNA Inhibitoren, wird über aktuelle Entwicklungen im Bereich nichtkodierender Ribonukleinsäuren (‘noncoding RNAs, ncRNAs) sprechen.

ncRNAs enthalten zwar keine Informationen für die Synthese von Proteinen sind aber z. B. auf vielfältige Weise in der Regulation der Transkription von Zellen involviert. Dieses noch junge Forschungsgebiet hat bereits sehr interessante Aufschlüsse zur Rolle der Deregulation von ncRNAS bei humanen Erkrankungen geliefert.

Dr. Fulga’s Forschungsprogramm in Oxford ist auf die Entschlüsselung der Funktionen von ncRNAs in den Bereichen der Embryonalentwicklung und der Pathogenese fokussiert. Daneben untersucht er Möglichkeiten zur therapeutischen Nutzung der ncRNAs für die Ausschaltung pathologischer Transkriptionsprozesse.

Des Weiteren forscht er an der Entwicklung von microRNA-basierten Ansätzen und Werkzeugen für die biomedizinische Diagnostik und zur Änderung von Zellsteuerungssignalwegen.

Ausgewählte Fachpublikationen
J Neurosci. 2014 Jan 15;34(3):969-79, Development. 2012 Aug;139(15): 2821-31. PLoS Genet. 2010 Jul 15;6(7):e1001026, Genes Dev. 2010 Apr 1;24(7):625-35. Nat Methods. 2009 Dec;6(12):897-903, Neuron. 2008 Feb 7;57(3):339-44. Nature. 2007 Jul 19;448(7151):362-5. Nat Cell Biol. 2007 Feb;9(2):139-48.

Korrespondenzanschrift:
Prodekanat Forschung
Medizinische Fakultät der
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Madeburger Straße 8, 06097 Halle
Tel.: 0345/557 5420
Fax: 0345/557 5424
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ZAMED - Zentrum für Angewandte
Medizinische und Humanbiologische Forschung
Heinrich-Damerow-Straße 1,
06120 Halle
Tel.: 0345/552 2915
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!