Logo der Apothekerkammer Sachsen-AnhaltMedikationsanalyse-Projekt der Apotheker Sachsen-Anhalts zur Demografie-Woche des Landes Sachsen-Anhalt vom 10. bis 17. April 2015

Fast sieben Millionen Patienten in der gesetzlichen Krankenversicherung nehmen fünf oder mehr Arzneimittel in der Dauertherapie ein. Dazu kommt die Selbstmedikation. Mit zunehmender Präparateanzahl steigt das Risiko für unerwünschte Arzneimittelereignisse.

Die Apotheker stellen neben einer flächendeckenden Arzneimittelversorgung rund um die Uhr sowohl die Information über die Arzneimittel und deren korrekte Anwendung als auch die Beratung zu möglichen Neben- und Wechselwirkungen sicher. Dabei werden jedoch überwiegend die aktuell abgegebenen Medikamente betrachtet. Dies war der Anlass, an der Demografie-Woche mit einem zeitlich begrenzten Projekt zur Medikationsanalyse teilzunehmen. Ziel dieses Projektes ist es, alle Arzneimittel eines Patienten zu erfassen und auf arzneimittelbezogene Probleme zu prüfen.

Plakat "Eine Tüte Sicherheit"Hierbei werden Patienten gebeten, sämtliche verwendete Arzneimittel in eine Tüte zu packen. Werden bei der Überprüfung Probleme festgestellt, entscheiden die Apothekerinnen und Apotheker, ob sie diese direkt mit dem Patienten lösen können oder zusätzlich den behandelnden Arzt einschal-ten müssen. Der Patient erhält abschließend eine Medikationsliste, die er seinem Arzt vorlegen soll.

Die Therapiehoheit verbleibt somit selbstverständlich in der Verantwortung des Arztes. Gespräche zwischen Arzt und Apotheker zu Detailfragen der sicheren Arzneimitteltherapie von Patienten sind auch heute schon selbstverständlich. Im Rahmen der Aktion kann es zu einer etwas größeren Anzahl solcher Rückfragen kommen.

Hierbei geht es ausdrücklich nicht um Fehlersuche oder -zuweisung. Ziel ist, gemeinsam das Beste für den Patienten zu tun. Dieser darf weder durch das Gespräch mit dem Apotheker noch auf Grund eventueller Rücksprachen mit dem Arzt verunsichert werden. Das hat oberste Priorität.
Am Projekt „Eine Tüte Sicherheit“ während der Demografie-Woche können alle Apotheken in Sachsen-Anhalt teilnehmen. Wir Apotheker freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Ärzten.

Dr. Jens-Andreas Münch,
Präsident der Apothekerkammer
Sachsen-Anhalt