Herzmedizin: Was ist möglich - was ist sinnvoll?

Knapp 200 Gäste nahmen am 2. Magdeburger Herzforum teil, das am 27. Mai 2015 auf Einladung der Universitätsklinik für Herz- und Thoraxchirurgie in der Eventhalle halber85 in Magdeburg stattfand.

Niedergelassene Ärzte, Kollegen anderer Fachbereiche und interessierten Laien konnten sich an diesem Abend einen Einblick über den Stand der medizinischen Versorgung von herzkranken Patienten in Sachsen-Anhalt verschaffen. Spezialisten der Bereiche Herzchirurgie und Kardiologie diskutierten getreu dem Motto der Veranstaltung „H(e)art aber fair“ die Vor- und Nachteile chirurgischer und kardiologischer Therapieansätze für schwere Herzerkrankungen. Ein Thema dieser Veranstaltung war, wie im hohen Lebensalter mit schweren Herzerkrankungen umgegangen wird. Unter der Überschrift „Wen operieren wir noch?“ wurden in Betrachtung der ethischen Grundsätze die Meinungen der Betroffenen, der Angehörigen sowie der Ärzte diskutiert. Ein besonderes Highlight war der Vortrag von Professor Martin Korte (Abteilung für Zelluläre Neurobiologie, Technische Universität Braunschweig). Das Thema „Jung im Kopf – Erstaunliche Einsichten der Gehirnforschung in das Älterwerden.“ verschaffte dem Abend einen lockeren und hochinteressanten Höhepunkt.

Die Herzchirurgie der Uniklinik Magdeburg nimmt das rege Interesse an dieser Veranstaltung zum Anlass, im nächsten Jahr zum 3. Magdeburger Herzforum einzuladen. Der genaue Termin wird (zeitnah) auf der Webseite der Klinik bekannt gegeben werden.

| Pi und Fotos: UKM