Mitglied des Weiterbildungsverbundes Harz-Börde der KOSTA

Ländliche Gebiete wie der Oberharz sind von drohendem Hausärztemangel besonders betroffen. Neben der Überalterung der ärztlichen Kollegen sind auch zunehmende Nachwuchssorgen zu beklagen.

„Begeisterung entwickeln“ für das Fach Allgemeinmedizin im Rahmen der Klasse Allgemeinmedizin der Universität Halle oder die Landpartien interessierter Medizinstudenten der Universitäten Magdeburg und Halle sind erste Schritte, um die jungen Studenten im Land Sachsen Anhalt an die Allgemeinmedizin heranzuführen.
Wenn sie sich nach ihrer Approbation für die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin interessieren, öffnet sich ihnen ein schwieriger Weiterbildungsweg.

Es müssen Weiterbildungsstellen gesucht, immer wieder neue Arbeitsverträge geschlossen und Befreiungsanträge bei der Rentenversicherung gestellt werden. Nach Möglichkeit sollten alle Weiterbildungsabschnitte nahtlos ineinander übergehen, um schnellstmöglich die Facharztprüfung ablegen zu können. Auch das Nadelöhr der Pädiatrie muss überwunden werden, es gibt im Land Sachsen Anhalt nur wenige weiterbildungsbefugte Praxen.

Um den jungen Kolleginnen und Kollegen den gelegentlich steinigen und mit bürokratischen Hürden versehenen Weg zum Facharzt zu vereinfachen, bietet das MVZ Harz gemeinsam mit dem Harzklinikum Wernigerode/Quedlinburg und dem Diakoniekrankenhaus Elbingerode die Facharztweiterbildung „aus einer Hand“ an: Den frisch approbierten Ärztinnen und Ärzten wird ein Arbeitsvertrag über die gesamte Dauer der Facharztausbildung angeboten.
Sowohl die Zeit der stationären Inneren Ausbildung, als auch die meisten ambulanten Weiterbildungsabschnitte können im Verbund des MVZ sowie des Harzklinikums und des Diakoniekrankenhauses absolviert werden. Für die weiteren noch erforderlichen Weiterbildungsabschnitte erfolgt eine Delegation, der Arbeitsvertrag mit unserer Einrichtung bleibt bestehen. Auch deshalb ist das MVZ Mitglied im Regionalverbund Harz-Börde, einem der Regionalverbünde der Koordinierungsstelle für die Facharztausbildung Allgemeinmedizin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. (KOSTA: www.kosta-lsa.de).

Erfreulicherweise konnten wir bereits eine junge Kollegin gewinnen, die seit nunmehr über 2 Jahren die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin in unserem Weiterbildungsverbund absolviert und die Vorzüge unseres Modells genießt. Nachdem sie zunächst für 18 Monate in der Inneren Abteilung des Diakoniekrankenhauses Elbingerode gearbeitet hatte, konnte sie die ersten 6 Monate in der Hausarztpraxis absolvieren, um hier zu erfahren, welche Kenntnisse und Fähigkeiten von einem Facharzt für Allgemeinmedizin erwartet werden. Jetzt werden von ihr weitere ambulante Weiterbildungsabschnitte in der Pädiatrie, der Chirurgie sowie der Dermatologie und Orthopädie zurückgelegt, um dann das erworbene Wissen in der Hausarztpraxis anzuwenden und sich auf die Facharztprüfung vorzubereiten. Während der Delegationszeiten in den Facharztpraxen bleibt der Kontakt zum weiterbildenden Facharzt für Allgemeinmedizin erhalten, so dass kurzfristig auftretende Probleme sofort gelöst werden können.

Wir denken, dass dieses Modell den jungen Kollegen die Entscheidung für die Facharztweiterbildung Allgemeinmedi-zin erleichtert und damit junge Hausärzte nach Sachsen-Anhalt bringt.

Korrespondenzanschrift:
Dipl.-Med. Sabine Faber
Leitende Ärztin
Ärztehaus Oberharz
Brockenstraße 1, 38875 Elbingerode