Logo Helios BördeklinikAnlässlich der Verleihung des Doktorandenpreises, des Gedenkpreises und der Gedenkmedaille des „Walter-Krienitz-Verein zur Förderung der Medizin e. V.“ lud der Vereinsvorsitzende und Direktor des Zentrums für Innere Medizin der HELIOS Bördeklinik, Prof. Dr. med. Steffen Rickes, zur Preisübergabe in die historische Kapelle auf dem Klinikgelände. Beim Winterempfang im Schloss konnten die Besucher im Anschluss einen Blick in die denkmalgeschützten Räumlichkeiten werfen.

Der Halberstädter Arzt Dr. Walter Krienitz (1876 – 1943) gilt als einer der Wegbereiter der modernen Magenbakteriologie und hatte als einer der Ersten das Magenbakterium Helicobacter pylori beschrieben. Die Entdeckung des Bakteriums revolutionierte später die Diagnose und Therapie von Magenkrankheiten.
Der „Walter-Krienitz-Verein zur Förderung der Medizin e. V.“ bewahrt das wissenschaftliche Erbe von Walter Krienitz und würdigt jedes Jahr Menschen für herausragende Leistungen in Medizin und Kultur.

Mit dem Doktorandenpreis wurde diesmal Dr. med. Raphael Gukasjan von der Universitätsklinik Magdeburg für seine Dissertation „Vergleich eines neuen mit etablierten Entzündungsparametern bei Patienten mit Peritonitis“ geehrt.

Den Walter-Krienitz-Gedenkpreis erhielt Dr. med. Sven Plum vom Universitätsklinikum Köln für den besten Abstractbeitrag auf dem Forschungsgebiet des Magenkarzinoms anlässlich der letzten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen.

Die Gedenkmedaille nahm Leonore Abend entgegen, die sich als Grüne Dame und Malerin seit Jahren im stationären und künstlerischen Bereich für Patienten einsetzt.
Nach Grußworten von Dr. Horst Schnellhardt, Abgeordneter des Europäischen Parlaments a. D., und Oscherslebens Bürgermeister Benjamin Kanngießer informierte der Schlossbeauftragte Christoph Schmidtpeter über die bewegte Geschichte des Schloss Neindorf.

„Die Wahl des Veranstaltungsortes fiel bewusst auf das historische Schloss und die Kapelle. Ebenso wie der Walter-Krienitz-Verein ein großes Erbe bewahrt, so fühlt sich auch der Förderverein ‚Schloss Neindorf e. V.‘ – rund um Christoph Schmidtpeter der Aufarbeitung und dem Erhalt dieses Denkmals verpflichtet“, erklärt Prof. Dr. med. Steffen Rickes.

Mit dem Festvortrag stimmte Schmidtpeter auf den anschließenden Empfang im Schloss ein.

| Pi Helios Bördeklinik