Chefarzt Anwar Hanna
Chefarzt Anwar Hanna

Kardiologie, Angiologie, Diabetologie und Internistische Intensivmedizin

Am 01. Dezember 2015 wurde ich zum neuen Chefarzt der Medizinischen Klinik I des Gesundheitszentrums Bitterfeld-Wolfen gGmbH, Klinik für Kardiologie, Angiologie, Diabetologie und Intensivmedizin und als Nachfolger von Herrn
PD Dr. med. habil. Peter Lanzer berufen.

Ich bin 48 Jahre alt und gebürtiger Libanese. Nach dem ich mein Abitur 1985 in Beirut erlangt habe, verlegte ich meinen Lebensmittelpunkt nach Hamburg, wo ich das Studium der Humanmedizin absolviert und mit Erfolg abgeschlossen habe. Bis 2000 war ich in der Kardiologischen Gemeinschaftspraxis Dr. Hinrichs, Professor Markworth am Jerusalem Krankenhaus und im angeschlossenen Zentrum für Herzchirurgie als Assistenzarzt tätig. Meine Facharztausbildung in der Inneren Medizin/Kardiologie habe ich weiter im Herzzentrum Coswig, Krankenhaus Bitterfeld und im Krankenhaus Zerbst absolviert. Nach meinem erneuten Wechsel in das Herzzentrum Coswig 2005 wurde ich zum 1. Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie ernannt. 2011 wechselte ich als Fachbereichsleiter Kardiologie in das Gesundheitszentrum Bitterfeld-Wolfen gGmbH, wo ich nun die Chefarztposition übernommen habe.

In Ergänzung meiner Facharztausbildung habe ich die Weiterbildung in der Notfallmedizin absolviert und erlangte die Zusatzbezeichnungen für die Interventionelle Kardiologie, Spezielle Rhythmologie, Aktive Herzrhythmustransplantate, Interventionelle Angiologie und Hypertensiologie. Seit mehr als 10 Jahren bin ich im Rettungsdienst als Notarzt und Leitender Notarzt im Landkreis Wittenberg tätig.

Die ehemalige Klinik für Innere Medizin des Kreiskrankenhauses Bitterfeld-Wolfen hat sich in den letzten 10 Jahren unter der Leitung von Dr. Lanzer in ein modernes Zentrum für Innere Medizin mit drei Medizinischen Kliniken entwickelt: Die Medizinische Klinik I versorgt im stationären Bereich jährlich mehr als 3000 kardiologische Patienten und mehr als 2500 angiologisch/diabetologische Patienten mit allen in unserer Region vorkommenden Herz-, Gefäß- und Diabeteserkrankungen einschließlich der Folgeerkrankungen.

Im Fachbereich Kardiologie wird die komplette nichtinvasive und invasive Diagnostik und Therapie des Herzens und des Kreislaufs ausschließlich Elektrophysiologie fachkompetent, zuverlässig und auf hohem Niveau durchgeführt. Zur Verfügung stehen unter anderem die komplette nichtinvasive Diagnostik einschließlich der transthorakalen und transösophagealen 2D- und 3D-Echokardiographie und Stressechokardiographie sowie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Radiologie die Kardio-CT- und Kardio-MRT-Diagnostik.

Im Bereich der invasiven kardiologischen Diagnostik und Therapie stehen alle Verfahren der Koronartherapie zur Verfügung. Außerdem werden Implantationen von Herzschrittmachern, ICDs und CRT-Ds durchgeführt. Das Katheterlabor ist durchgehend geöffnet. Unsere langjährigen Erfahrungen und hohe Qualifikation ermöglichen einen effektiven, sicheren und für den Patienten risikoarmen Behandlungsablauf.

Im Oktober 2015 wurde im Beisein vom Ministerpräsidenten Dr. Haseloff das Herzinfarkt-Netzwerk Bitterfeld-Wolfen gestartet. Ziel dieses Netzwerkes ist es, die Behandlung von Patienten mit akutem Koronarsyndrom weiter zu intensivieren und zu optimieren. Dank dieses Netzwerkes können Ärzte und Rettungsassistenten mit den Kardiologen im Gesundheitszentrum Bitterfeld direkt Kontakt aufnehmen und den voraussichtlichen Behandlungsplan abstimmen. Das komplette EKG wird sofort an das Klinikum übermittelt und dort durch die Fachärzte des Fachbereiches Kardiologie ausgewertet; somit wird bereits vor dem Eintreffen des Rettungswagens klinikintern der Behandlungsablauf festgelegt und vorbereitet. Zugriff auf dieses Herzinfarkt-Netzwerk haben nicht nur Notärzte, sondern auch niedergelassene Kollegen; diese können rund-um-die Uhr mit den Kardiologen direkt telefonisch oder elektronisch Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer des Herzinfarktnetzwerkes unter:
www.t1p.de/herzinfarktnetzwerk

Im Fachbereich Angiologie stehen neben den umfangreichen nichtinvasiven Verfahren auch die invasive Katheter-vermittelte Diagnostik und Therapie aller Gefäßregionen zur Verfügung. In Verbindung mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie werden auch Hybrideingriffe am Gefäßsystem durchgeführt.

Im Rahmen des weiteren Ausbaus der Klinik und zur weiteren Erweiterung des Leistungsspektrums ist die Inbetriebnahme eines weiteren Katheterlabors mit Ausstattung als Operationssaal (Hybrid-OP) in Vorbereitung. Herzoperationen werden in unserem Auftrag unter Berücksichtigung der freien Arztwahl und der Wünsche und Vorstellungen unserer Patienten in spezialisierten kooperierenden Zentren durchgeführt.

Im Fachbereich Diabetologie werden Patienten mit allen Formen von Diabetes – Folgeerkrankungen einbezogen –behandelt. Im Rahmen der Behandlung bieten wir unseren Patienten strukturierte Diabetesschulungen für den Typ 1 und 2-Diabetes sowie Ernährungsberatungen an. Alle Behandlungen orientieren sich an den aktuellen Leitlinien der Fachgesellschaften. Im Rahmen der praktizierten interdisziplinären Zusammenarbeit werden auch bei den Diabetikern die häufig vorkommenden komplexen Eingriffe vorgenommen.

Auf unserer Internistischen Intensivstation (IMC) werden alle kritisch kranken Patienten vollumfänglich einschließlich der Organersatztherapie (in Zusammenarbeit mit der Interdiszi-plinären Intensivstation des Gesundheitszentrums und des Dialysezentrums Bitterfeld) mit hoher Fachkompetenz behandelt. Der IMC ist unsere Herzkatheterlabor-Station mit 8 Betten angegliedert. In diesem Bereich werden Patienten nach diagnostischen und kleineren therapeutischen Eingriffen bis 24 Stunden intensivmedizinisch überwacht. Auf der Stroke Unit mit 4 Überwachungsbetten werden Patienten mit akuten Durchblutungsstörungen des Gehirns Leitlinien-gerecht intensivmedizinisch behandelt. Bei allen Patienten im Behandlungsfenster werden systemische Fibrinolyse und bei Indikation Katheter-vermittelte Therapie durchgeführt. Die Stroke Unit arbeitet nach strikten Standards und ist entsprechend zertifiziert.

Zur weiteren Unterstützung der Patienten mit Herzinsuffizienz gründete ich 2013 die Defi-Selbsthilfegruppe am Klinikum Bitterfeld und im April 2016 die erste Herzinsuffizienz-Selbsthilfegruppe in Sachsen-Anhalt.

Im Rahmen des Akademischen Lehrkrankenhauses der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg und im Auftrag der Ärztekammer Sachsen-Anhalt sind wir für die Weiterbildung junger Mediziner aktiv und bieten den angehenden Ärzten ein durchdachtes und gut strukturiertes Weiterbildungsprogramm an. Die Schwerpunkte unserer wissenschaftlichen Tätigkeit sind die Durchführung von klinischen Studien im Bereich Herzinsuffizienz in Verbindung mit dem Charité-Zentrum in Berlin und koronaren Interventionen sowie in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut Leipzig, Universität Groningen und dem Deutschen Institut für Künstliche Intelligenz die Forschung im Bereich der kognitiven Leistungen im Rahmen von Katheter-vermittelten kardiovaskulären Therapien.

Wo geht die Reise hin?

Aus der ehemaligen Abteilung für konservative Kardiologie hat sich die Medizinische Klinik I als ein leistungsfähiges Kompetenzzentrum für Erkrankungen des Herzens und der Gefäße entwickelt. Internistische Intensivmedizin und Diabetologie runden das Leistungsspektrum der Klinik ab. Die Klinik verfügt über die volle Ausbildungsermächtigung zum Facharzt für Innere Medizin (im Verbund mit der Medizinischen Klinik II und III) sowie zum Facharzt für Angiologie sowie 30 Monate der Facharztausbildung in der Kardiologie.

Zurzeit arbeiten wir als Herzinfarktnetzwerk Bitterfeld-Wolfen mit den anderen Netzwerken in unserer Region zur Gründung eines Herzinfarktnetzwerkes Sachsen-Anhalt Ost zusammen. Dieses Projekt liegt mir als Notarzt, Leitender Notarzt und Chefarzt mit einer interventionellen kardiologischen Abteilung besonders am Herzen.

In meiner mehr als 15-jährigen klinischen Tätigkeit in der Region entstand eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen und Herz- und Thoraxchirurgischen Zentren. Die gemeinsamen Besprechungen im Herz-Team bei kritischen Herzpatienten sind in den letzten Jahren zur Selbstverständlichkeit geworden.
Für die Zukunft hoffe ich auf eine weiterhin gute und kollegiale Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen sowie mit den Kollegen in den umliegenden Kliniken im Sinne einer gemeinsamen effizienten Patientenbetreuung. Die zahlreichen, mit meiner Position als Chefarzt einer modernen und progressi-ven Klinik für kardiovaskuläre Medizin verbundenen Herausforderungen nehme ich gerne an und freue mich auf eine positive und vor allem gesunde Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft.

Korrespondenzanschrift:
Herr Chefarzt Anwar Hanna
Gesundheitszentrum Bitterfeld-Wolfen gGmbH
Zentrum für Innere Medizin
Medizinische Klinik I
Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 2
OT Bitterfeld
06749 Bitterfeld-Wolfen