Dritter Operationssaal eröffnet und umfangreiche Sanierung des geriatrischen Bereichs abgeschlossen

Wichtige Ziele konnte die HELIOS Bördeklinik im April erreichen: Der dritte OP-Saal öffnete seine Türen für Patienten und die geriatrische Station im zweiten Obergeschoss ist saniert und erweitert.

Die operative Versorgung der Neindorfer Klinik wurde im April verbessert: 41 Quadratmeter groß ist der neue dritte Operationssaal, weitere 35 Quadratmeter misst die neue Patienteneinschleuse.

„Nach dem Beginn der Bauarbeiten im vergangenen Herbst konnten wir im April die erste Operation in unserem neuen OP durchführen, den wir direkt an den bestehenden Operationsbereich angeschlossen haben“, sagt Klinikgeschäftsführer Michael Lange. Ausgestattet mit modernster Narkose- und Operationstechnik sowie einem eigenen Geräte- und Sterilraum steht der neue Eingriffsraum ab sofort für sämtliche operative Tätigkeiten zur Verfügung. Bestandteil der Baumaßnahme war zudem ein neuer Dienstplatz für den Pflegedienst. Dieser gewährleistet nun den kompletten Überblick über den Operationsflur.

Im Haupthaus der Klinik öffnete im April der umfangreich sanierte geriatrische Bereich mit einem großzügigen Speiseraum für Patienten sowie einem großen Aufenthaltsraum.

„Zudem haben wir separate Räumlichkeiten für die Logopädie und Ergotherapie geschaffen, in der eigenen Küche besteht die Möglichkeit für die Diätassistenten mit den Patienten zu kochen, der große Therapieraum bietet genügend Platz für die Physiotherapie. Damit erfüllen wir die Vorgaben des Geriatriekonzeptes des Landes Sachsen-Anhalt“, erklärt der Klinikgeschäftsführer weiter.

| Pi und Foto: HELIOS Kliniken