Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat am 09. Mai 2017 in der Magdeburger Staatskanzlei Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an zwei Bürgerinnen und zwei Bürger überreicht. Verliehen wurden die Orden noch von Bundespräsident a. D. Joachim Gauck. Haseloff hob bei dieser Gelegenheit erneut die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für das Funktionieren des demokratischen Gemeinwesens hervor: „Die hohe gesellschaftliche Bedeutung des Ehrenamtes zeigt sich im dauerhaften Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger, die uneigennützig und mit großem Einsatz wesentlichen Anteil am Funktionieren unseres Gemeinwesens haben. Um auch für künftige Herausforderungen in der Gesellschaft gewappnet zu sein, ist es notwendig, generationenübergreifend für das Ehrenamt zu werben.“

Der 69-jährige Chefarzt wurde für seine herausragenden Verdienste um die Medizin und für sein gesellschaftliches Engagement geehrt. In den 1980er Jahren hat er eine Reihe von Operationsverfahren entwickelt und durch grundlegende wissenschaftliche Arbeiten die Voraussetzungen für neue Methoden und Sichtweisen in der Chirurgie geschaffen. Er war 1998 und 1999 Präsident der Chirurgenvereinigung Sachsen-Anhalt sowie 2014 der Mitteldeutschen Chirurgenvereinigung. Die unter seiner Leitung in diesen Jahren in der Lutherstadt Wittenberg durchgeführten Kongresse waren ein Treffpunkt bedeutender deutscher Chirurgen. Darüber hinaus hielt er Vorträge, betreute Doktoranden, bildete Fachärzte aus und arbeitete in Fachkommissionen der Ärztekammer Sachsen-Anhalt mit. Er gehört dem Gesamtvorstand des Tumorzentrums Anhalt an und gestaltet in hohem Maße dessen Veranstaltungen mit. „Mit der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen in Lutherstadt Wittenberg machten Sie der Stadt auch international Ehre“, sagte Haseloff an Zühlke gerichtet.

| Pi Staatskanzlei