Medizinische Fakultät Magdeburg verleiht Nachwuchsforschungspreise

Die Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) verleiht alljährlich Forschungspreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs in zwei Kategorien. Preisträger 2017 in der Kategorie „Klinische Forschung“ ist Privatdozent Dr. Jochen Weigt. Mit dem Nachwuchspreis in der Kategorie „Biomedizinische Grundlagenforschung“ wurde Dr. Khurrum Shahzad ausgezeichnet. Beide Wissenschaftler können bereits auf umfangreiche Publikationsverzeichnisse verweisen.

PD Dr. Jochen Weigt
PD Dr. Jochen Weigt

PD Dr. med. Jochen Weigt (Jahrgang 1976), ist Geschäftsführender Oberarzt der Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie. Der  Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie ist seit 2003 am Universitätsklinikum tätig und hat zuvor Medizin in Magdeburg studiert. Ein wesentlicher Schwerpunkt seines wissenschaftlichen Interesses richtet sich auf die Entwicklung von Stents zur Behandlung von Stenosen im Magen-Darm-Trakt.

Eingesetzt werden Stents im Gastrointestinaltrakt zum Beispiel zur Behandlung von Tumorstenosen oder entzündlichen Stenosen. Trotz vieler positiver Effekte und Vorteile im Vergleich zu operativen Alternativen haben Stents auch Nachteile und können im Verlauf zu Problemen und ernsthaften Komplikationen führen. In Kooperation mit Ingenieurwissenschaftlern des Instituts für Maschinenkonstruktion der Fakultät für Maschinenbau der OVGU arbeitet er an der Herstellung individualisierter Prothesen, die diese Risiken minimieren. In dem Projekt werden insbesondere alternative Fertigungsverfahren, speziell 3D-Druckverfahren, evaluiert. Gefördert wird das Forschungsprojekt im Rahmen des ego.-INKUBATOR-Programms des Landes Sachsen-Anhalt.

Dr. Khurrum Shahzad
Dr. Khurrum Shahzad

Dr. sc. hum. Khurrum Shahzad (Jahrgang 1981) leitet seit 2014 eine Arbeitsgruppe im Institut für Klinische Chemie und Pathochemie des Universitätsklinikums Magdeburg. Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit ist die Charakterisierung der molekularischen Mechanismen der diabetischen Nephropathie (dNP). Sie gilt primär als eine entzündliche Erkrankung, ihre zugrunde liegenden Mechanismen sind aber nur unzureichend definiert und dementsprechend gibt es keine spezifische Therapie.

Im Rahmen ihrer Untersuchungen konnte das Forscherteam von Dr. Shahzad verschiedene neue Signaltransduktionswege und intrazelluläre Kommunikationen nachweisen. Er konnte eine pathophysiologische Rolle der ROS-induzierten Inflammasom-Aktivierung in residenten Nierenzellen nachweisen. Darüber hinaus hat er kürzlich gezeigt, dass die pro-apoptotische Caspase-3 nicht für die Entstehung einer dNP erforderlich ist, während die pro-inflammatorische Caspase-1 für die Entwicklung der dNP notwendig ist. Diese Arbeiten tragen zum besseren Verständnis der diabetischen Nephropathie bei und bieten die Grundlage für neue diagnostische und therapeutische Optionen.
 
Die Verleihung der Forschungspreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Medizinischen Fakultät Magdeburg 2017 an PD Dr. Jochen Weigt und Dr. Khurrum Shahzad erfolgte in der Sitzung des Fakultätsrates im Januar 2018. Die Preise sind jeweils mit 5000 Euro dotiert.

| Pi UKM

Fotos: Uniklinik
 

(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-46536808-1', 'aerzteblatt-sachsen-anhalt.de'); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('send', 'pageview');