Am 14. September dieses Jahres fand in Bitterfeld-Wolfen die Initiative „Wandern mit Herzblut“ des Vereins Herzblut für Sachsen-Anhalt e. V. statt, um auf das Thema Herz-Kreislauferkrankungen aufmerksam zu machen. „Sachsen-Anhalt hat nach wie vor die höchste Erkrankungs- und Sterberate an Herz-Kreislauferkrankungen in Deutschland, in keinem anderen Bundesland sind mehr Menschen von diesen Erkrankungen und deren Risikofaktoren wie hoher Blutdruck, Zuckerkrankheit und Fettleibigkeit betroffen“, betont die Kardiologin und Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, Dr. Simone Heinemann-Meerz, die ebenso Vorstandsmitglied des Vereins ist.

Mitglieder des Vereins Herzblut für Sachsen-Anhalt (v. l. n. r.: Dr. med. Tom Giesler, Prof. Dr. med. Hendrik Treede, Ministerpräsident Dr. rer. nat. Reiner Haseloff, PD Dr. med. Harald Hausmann, Dr. med. Simone Heinemann-Meerz, Prof. Dr. med. Axel Schlitt) und Frau Wilma Struck, Landesrepräsentantin der AOK
Mitglieder des Vereins Herzblut für Sachsen-Anhalt (v. l. n. r.: Dr. med. Tom Giesler, Prof. Dr. med. Hendrik Treede, Ministerpräsident Dr. rer. nat. Reiner Haseloff, PD Dr. med. Harald Hausmann, Dr. med. Simone Heinemann-Meerz, Prof. Dr. med. Axel Schlitt) und Frau Wilma Struck, Landesrepräsentantin der AOK

Dies gilt es zu ändern. Hierbei spielt körperliche Aktivität eine entscheidende Rolle. Wandern ist hierbei eine einfache, kostengünstige und für jedermann und mit der gesamten Familie durchführbare Form der körperlichen Aktivierung.

Deshalb veranstalteten der Verein Herzblut Sachsen-Anhalt e. V., das Gesundheitszentrum Bitterfeld-Wolfen gGmbH, die Stadt Bitterfeld-Wolfen und der Landkreis Anhalt-Bitterfeld zusammen mit dem Ministerpräsidenten und Schirmherrn Dr. Reiner Haselhoff, den Landräten und Bürgermeistern sowie weiteren Politikern Sachsen-Anhalts und allen interessierten Bürgern eine Wanderung in Bitterfeld.

Gemeinsam ging es vom Stadthafen vorbei am Pegelturm über die Muldewiesen zum Gesundheitszentrum. Dabei bestand die Möglichkeit mit Vertretern aus Politik und Medizin ins Gespräch zu kommen.

| Pi Herzblut für Sachsen-Anhalt e. V.

Fotos: ÄKSA