Prof. Dr. Steffen Rickes, Prof. Dr. Jürgen Kleinstein, Angelika Fleckinger, Prof. Dr. Peter Malfertheiner, Dr. Christoph Treese, Dr. Wiebke Lessel und Thomas Wüstner (v. l. n. r.)
Prof. Dr. Steffen Rickes, Prof. Dr. Jürgen Kleinstein, Angelika Fleckinger, Prof. Dr. Peter Malfertheiner, Dr. Christoph Treese, Dr. Wiebke Lessel und Thomas Wüstner (v. l. n. r.)

Anlässlich der Verleihung des Gedenk- und Doktorandenpreises des „Walter-Krienitz-Vereins zur Förderung der Medizin e. V.“ luden der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. med. Steffen Rickes und sein Stellvertreter Dr. med. Peter Rauh am 25.1.2019 zur Preisübergabe in das Krankenhaus St. Elisabeth & St. Barbara nach Halle (Saale) ein.

Der Halberstädter Arzt Dr. Walter Krienitz (1876-1943) gilt als einer der Wegbereiter der modernen Magenbakteriologie und hatte als einer der Ersten das Magenbakterium Helicobacter pylori beschrieben. Die Entdeckung des Bakteriums revolutionierte später die Diagnose und Therapie von Magenkrankheiten.

Die Krienitzpreise vor der Übergabe
Die Krienitzpreise vor der Übergabe

Der „Walter-Krienitz-Verein zur Förderung der Medizin e. V.“ bewahrt das wissenschaftliche Erbe von Walter Krienitz und würdigt jedes Jahr Menschen für herausragende Leistungen in Medizin und Kultur. Mit dem Doktorandenpreis 2018 wurde Dr. med. Wiebke Lessel vom Institut für Pathologie der Universitätsklinik Magdeburg für ihre Dissertation über „Die Rolle des JNK-Signalwegs in der Colitis ulcerosa-assoziierten Karzinogenese“ geehrt. Den Walter-Krienitz-Gedenkpreis erhielt Dr. med. Christoph Treese von der Medizinischen Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie der Charité Berlin (Campus Benjamin Franklin) für den besten Abstractbeitrag auf dem Forschungsgebiet des Magenkarzinoms anlässlich der letzten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen mit dem Titel „MACC1 in esophageal and gastric adenocarcinomas: an aggressive but drugable oncogene“.

Nach Grußworten unter dem Motto „Halt geben und Haltung zeigen“ von Geschäftsführer Thomas Wüstner und Diakon Reinhard Feuersträter vom Krankenhaus St. Elisabeth & St. Barbara informierte die Direktorin des Südtiroler Archäologiemuseums Bozen, Angelika Fleckinger, in ihrem Festvortrag über „Die Gletschermumie Ötzi und Magenbakterien – Was haben beide miteinander zu tun?“. Für sein Lebenswerk auf dem Gebiet der Erforschung von Helicobacter pylori wurde Prof. Dr. Peter Malfertheiner im Anschluss an den Festvortrag die „Walter-Krienitz-Gedenkmedaille“ verliehen. Die Laudatio dazu hielt Prof. Dr. Jürgen Kleinstein von der Helios Klinik Jerichower Land in Burg.

Die Veranstaltung wurde musikalisch begleitet von Celina und Robin Delgado von der Kreismusikschule Harz. Nach der Veranstaltung hatten die Besucher die Möglichkeit, an einer Führung durch das Krankenhaus St. Elisabeth & St. Barbara teilzunehmen.

| Pi Walter-Krienitz-Verein zur Förderung der Medizin e. V.

Fotos: Jan-Stephan Schweda, Krankenhaus St. Elisabeth & St. Barbara, Halle (Saale)