Prof. Dr. Michael Kreißl
Prof. Dr. Michael Kreißl

Der Magdeburger Arzt und Wissenschaftler Prof. Dr. Michael Kreißl ist zum Vorsitzenden des Ausschusses Schilddrüse der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN) berufen worden. Das Gremium beschäftigt sich neben Themen zu gutartigen Schilddrüsenerkrankungen auch wesentlich mit der Erstellung der interdisziplinären S3-Leitlinie Schilddrüsenkarzinom. Bei dieser Leitlinie wirkt Prof. Kreißl auch als Mandatsträger der DGN mit.

Zusätzlich fungiert er als Beiratsmitglied der Sektion Schilddrüse der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, ist wissenschaftlicher Beirat der Schilddrüsenkarzinomselbsthilfegruppe „Ohne Schilddrüse leben e. V.“ und Mitglied in der EORTC Endocrine Tumor Group. Das interdisziplinäre Schilddrüsenzentrum Magdeburg wird ebenfalls von dem Nuklearmediziner koordiniert.

Prof. Dr. Michael Kreißl leitet seit 2017 den Bereich Nuklearmedizin in der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin Magdeburg. Seit seiner Berufung richtet er seine Tätigkeit auf den weiteren Ausbau des Schwerpunktes Schilddrüse/Schilddrüsenkarzinom in der Universitätsmedizin Magdeburg sowie auf die Stärkung der neuen, molekular ausgerichteten nuklearmedizinischen Therapieverfahren und der lokaltherapeutischen interdisziplinären Behandlungsmethoden innerhalb der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin.
 
Bei seinen wissenschaftlichen Untersuchungen widmet sich Prof. Kreißl unter anderem der translationalen molekularen Bildgebung und Etablierung/Evaluierung neuer nuklearmedizinischer Therapieverfahren. Er ist ein ausgewiesener Experte in der Behandlung des Schilddrüsenkarzinoms und hier insbesondere der fortgeschrittenen Fälle. Neben seiner Tätigkeit in verschiedenen Expertenforen zum Schilddrüsenkarzinom ist er zudem als Gutachter für zahlreiche Fachzeitschriften aktiv.

| Pi und Foto: UKM