Seit Mai können Patienten im neu eingerichteten Klinikbereich Kardiologie im Salzwedeler Krankenhaus behandelt werden. Ab Dezember 2019 steht auch ein Herzkatheterlabor zur Verfügung. Beim Herzinfarkt zählt jede Minute. Treten typische Symptome auf, muss sofort der Notruf 112 aktiviert werden. Information: www.herzstiftung.de.
Seit Mai können Patienten im neu eingerichteten Klinikbereich Kardiologie im Salzwedeler Krankenhaus behandelt werden. Ab Dezember 2019 steht auch ein Herzkatheterlabor zur Verfügung. Beim Herzinfarkt zählt jede Minute. Treten typische Symptome auf, muss sofort der Notruf 112 aktiviert werden. Information: www.herzstiftung.de.

Altmark-Klinikum gGmbH investiert in neues Leistungsangebot für das Salzwedeler Krankenhaus

Das Herz. Motor des Lebens. Sein Schlag, mal schnell, mal langsam, dokumentiert unseren Gesundheits- und Gemütszustand. Setzt der gewohnte Rhythmus aus, ist schnelle Hilfe gefragt. In der Altmark ist das angesichts der Infrastruktur eine Herausforderung, der sich die Altmark-Klinikum gGmbH mit der Einrichtung einer kardiologischen Klinik und eines Herzkatheterlabores am Standort Salzwedel stellt.

Seit 2. Mai 2019 können Patienten in der neu geschaffenen Kardiologie und ab Dezember 2019 im neuen Herzkatheterlabor direkt behandelt werden.

Dr. med. Stefan Roth
Dr. med. Stefan Roth

Der Herzbericht der Deutschen Herzstiftung hatte im Vorjahr erneut offengelegt, dass in Sachsen-Anhalt – gemessen an der Einwohnerzahl – im Ländervergleich die meisten Menschen an Herzkrankheiten sterben. Beispielsweise liegt die Quote der Herzinfarkt-Toten mit 75 pro 100.000 Einwohner hier nach wie vor sehr hoch. Zum einen betrachtet das Land mit Besorgnis die Ursachenentwicklung: Übergewicht in der Bevölkerung mit Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus und den damit begleitenden Herz-Kreislauferkrankungen. Zum anderen sind die Entfernungen zu den Krankenhäusern ein Problem. Hinzu kommt, nicht jede Klinik verfügt über ein Herzkatheterlabor.

Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. „Jede Minute zählt, wenn ein Herzkranzgefäß plötzlich verschlossen ist. Je mehr Zeit verstreicht, desto mehr lebenswichtiges Gewebe stirbt ab“, erklärt Dr. med. Stefan Roth, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Innere Medizin im Krankenhaus Salzwedel. Ein Herzkatheterlabor ist für die unverzügliche Behandlung essenziell. Fachärzte können darin Herzkranzgefäße mit Hilfe eines Röntgengerätes und Kontrastmittel darstellen. Die Herzkatheteruntersuchung erfolgt minimalinvasiv über einen Katheter, der über venöse oder arterielle Adern eingeführt wird.

Für Patienten, die mit der Diagnose Herzinfarkt ins Krankenhaus Salzwedel gebracht werden, ist mit dem Herzkatheterlabor eine direkte Weiterbehandlung vor Ort möglich. Bis dato wurden die meisten Patienten ins 53 Kilometer entfernte Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen weitergeleitet. „Und das kostet wertvolle Zeit. Selbst mit dem Einsatz des Rettungshubschraubers ist es kaum möglich, die leitliniengerechten zeitlichen Vorgaben zu halten“, macht Dr. Roth deutlich. Mit dem Investitionsprojekt „Herzkatheterlabor im Salzwedeler Krankenhaus“ schließt sich eine große Versorgungslücke für Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Norden Sachsen-Anhalts.

| Pi und Fotos: Altmark-Klinikum