Informations- und Diskussionsabend des Bündnisses gegen Depression in Halle (Saale)
Am 13.03.2019 fand im Zazie-Kino Halle ein Informations- und Diskussionsabend zu den Themen Depression, Suizidalität und ambulante Krisenintervention statt. Die Veranstaltung wurde durch das „Bündnis gegen Depression Halle (Saale) und Magdeburg e. V.“ ausgerichtet und von der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH unterstützt.

Ziele der Bündnisaktivitäten sind vorrangig auch die Kooperation mit Hausärzten und die Zusammenarbeit mit Multiplikatoren wie beispielsweise Pfarrern. An diese verschiedenen Professionen richtete sich der aktuell ausgerichtete Informations- und Diskussionsabend.

Etwa einhundert Personen unterschiedlicher Berufsgruppen und Hintergründe waren der Einladung gefolgt und der Kinosaal war bestens gefüllt.

Nach Begrüßung durch Prof. Stefan Watzke und Dr. Tim J. Krause vom regionalen Bündnis gegen Depression stellten zwei vielbeachtete Kurzfilme die Thematik aus ganz unterschiedlichen Perspektiven dar. Im Anschluss hielt Dipl.-Psych. Jens Gräbener, Leiter eines Berliner Krisendienstes, einen kurzweiligen und äußerst anschaulichen Vortrag über seine Arbeit und umfänglichen Erfahrungen im ambulanten Sektor. Es folgte darauf eine ausgiebige Diskussion und ein gemeinsamer Informationsaustausch, wobei auch die Darstellung verschiedener lokaler Angebote Erwähnung fand.

Abschließend bestand die Möglichkeit des informellen, fachlichen und kollegialen Gesprächs.

Dr. Tim J. Krause
Laura Schulze, M. Sc. Psych.
Bündnis gegen Depression Halle (Saale) und Magdeburg e. V.

Korrespondenzanschrift:
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Universitätsklinik und Poliklinik
für Psychiatrie, Psychotherapie und
Psychosomatik
Julius-Kühn-Str. 7
06112 Halle (Saale)

Foto: privat