Minister gehen mit gutem Beispiel voran – viele folgten

Wandern mit Herzblut“ in Halle
Wandern mit Herzblut“ in Halle

Als am 6. September zum zweiten Mal zum „Wandern mit Herzblut“ aufgerufen wurde, folgten diesem Aufruf neben drei Ministern auch sehr viele Bürgerinnen und Bürger. Nachdem bereits die erste Wanderung im vergangenen Jahr in Bitterfeld ein Erfolg war, konnten sich die Organisatoren nun über eine noch größere Nachfrage freuen.

In Sachsen-Anhalt ist die Sterberate an Herzerkrankungen höher als im Bundesdurchschnitt. Insbesondere aufgrund von Herzinfarkten gibt es hierzulande die meisten Krankenhaus-Behandlungsfälle. Der Verein „Herzblut für Sachsen-Anhalt“ organisiert daher seit dem vergangenen Jahr die Aktion „Wandern mit Herzblut“. Unterstützt wurde er durch das Universitätsklinikum Halle und der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.„Körperliche Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitserhaltung und Therapie von Erkrankungen“, erklärt Prof. Dr. Axel Schlitt, Vorsitzender des Vereins. „Wir freuen uns daher sehr, dass unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff gleich drei Minister der Landesregierung zur Veranstaltung kommen und unser Anliegen unterstützten“, unterstreicht die Präsidentin der Ärztekammer, Dr. Simone Heinemann-Meerz.

Prof. Dr. Claudia Dalbert (stellvertr. Ministerpräsidentin), Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport, Marco Tullner, Minister für Bildung und Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, haben durch ihre Teilnahme die Bedeutung der Veranstaltung hervorgehoben.

Durch weitere Unterstützer, wie mehrere Krankenkassen, kardiologische Praxen und Krankenhäuser aus Sachsen-Anhalt, konnte ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt werden. „Gemeinsam haben wir ein Zeichen für eine gesunde Lebensweise setzen können“, so die Kammerpräsidentin.

Die Veranstaltung startete um 13 Uhr im Universitätsklinikum Halle (Saale). Dort standen verschiedene Informations- und Mitmach-Stände bspw. von Krankenkassen, Kliniken und Praxen zur Verfügung. Nach Atemübungen des Großmeisters Chu Tan Coung begann um 14 Uhr die etwa drei Kilometer lange Wanderung durch die Dölauer Heide. Unterwegs konnten sich die Teilnehmer den Blutdruck messen lassen. Im Ziel gab es Smoothies, Getränke und Obst zur Belohnung und Stärkung.

Das umfassende Programm war sicher auch ein Grund für die große Resonanz, an der im kommenden Jahr gerne angeknüpft werden kann.

Ass. jur. Tobias Brehme

Wandern mit Herzblut“ in Halle

Fotos: ÄKSA