Mit einer öffentlichen Belobigung würdigte Innenminister Holger Stahlknecht am 23. September 2019 das couragierte Handeln von vier Lebensrettern aus Magdeburg. So waren Brunhild Iser und Lisa Marie Iser rechtzeitig zur Stelle, um einer vom Zug erfassten Frau Hilfe zu leisten. Die Geschädigte hätte den Unfall vermutlich nicht überlebt, wären die beiden Helferinnen nicht rechtzeitig zur Stelle gewesen. In einem anderen Fall waren es Bettina Kummer und Dr. Hanns-Martin Irmscher, die mit ihren Reanimierungsmaßnahmen einem Ruheständler das Leben retteten.

Innenminister Holger Stahlknecht (l.) überreicht die Urkunde an Dr. Hans-Martin Irmscher
Innenminister Holger Stahlknecht (l.) überreicht die Urkunde an Dr. Hans-Martin Irmscher

Hintergrund
Die öffentliche Belobigung stellt eine staatliche Anerkennung von Rettungstaten dar und ist eine vom Ministerpräsidenten des Landes gestiftete Auszeichnung.

Eine öffentliche Belobigung erfolgt dann, wenn eine Rettungstat ohne unmittelbare Lebensgefahr für den Retter ausgeführt wurde. Dagegen wird die Rettungsmedaille an Personen verliehen, die unter Einsatz des eigenen Lebens Menschenleben gerettet oder eine der Allgemeinheit drohende, erhebliche Gefahr abgewendet haben.

| Pi MI LSA

Foto: MI LSA