Logo Bergmannstrost HallePrivatdozent (PD) Dr. med. habil. Frank Siemers ist neuer Direktor der Klinik für Plastische- und Handchirurgie und des Brandverletztenzentrums in den Berufsgenossenschaftlichen (BG) Kliniken Bergmannstrost Halle. Der 47-jährige Facharzt für Plastische Chirurgie und Handchirurgie wechselte dazu von Lübeck an die zweitälteste Klinik der Berufsgenossenschaften. „Mit PD Dr. Frank Siemers haben wir einen erfahrenen und hochqualifizierten Kollegen gewonnen, dessen Fachexpertise die wichtige interdisziplinäre Zusammenarbeit der einzelnen Fachrichtungen in unserem Haus ergänzt“, so Prof. Dr. Dr. Gunther O. Hofmann, Ärztlicher Direktor der BG Kliniken Bergmannstrost.

Frank SiemersNach seinem 1991 in Hannover abgeschlossenen Medizinstudium absolvierte Siemers zunächst eine klassische chirurgische Ausbildung. Diese führte ihn an das Allgemeine Krankenhaus Celle (Klinik für Allgemeinchirurgie) über das Evangelische Diakoniewerk Friederikenstift Hannover (Unfallchirurgische Klinik) und schließlich an das Universitätsklinikum Essen (Klinik für Unfallchirurgie, Klinik für Allgemeine Chirurgie).
 
Mit seinem Wechsel 1998 an die Medizinische Hochschule Hannover spezialisierte Siemers sich in den  Bereichen Plastische Chirurgie, Handchirurgie und der Verbrennungsmedizin. 1999 erfolgte der Wechsel zu Prof. Mailänder an das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein nach Lübeck. Nach einem 10-monatigen Aufenthalt in der Klinik für Plastische Chirurgie am Kreiskrankenhaus Hameln (Dr. Krause-Bergmann) kehrte er Mitte 2004 nach Lübeck zurück, wo er im gleichen Jahr erfolgreich die Prüfung zum Facharzt für Plastische Chirurgie ablegte. 2007 folgten die Zusatzqualifikation für Handchirurgie sowie 2008 die für „spezielle plastisch-chirurgische Intensivmedizin“.
 
Anfang 2011 habilitierte sich Siemers im Fach „Plastische Chirurgie“. Zeitgleich erhielt er mit der Venia Legendi die Lehrberechtigung für das Fach Plastische Chirurgie.
 
Dr. Frank Siemers hat sich in den Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannstrost zum Ziel gesetzt, das von seinem Vorgänger Dr. Michael Steen etablierte Konzept der speziellen Handrehabilitation weiter zu stärken. „Denn die hervorragenden Ergebnisse im Alltag und im Berufsleben der Patienten sind überzeugend“, so der Experte. Als neuen Meilenstein will er, anknüpfend an Vorarbeiten und in Zusammenarbeit mit dem Ärztlichen Direktor Prof. Hofmann, die Transplantation von Extremitätenabschnitten, insbesondere von Händen, weiter voranbringen. Darüber hinaus plant Siemers, sein bereits begonnenes Projekt der Nerven- und Plexus-Chi-rurgie voran zu treiben.
 
Die Klinik für Plastische- und Handchirurgie mit dem Brandverletztenzentrum ist eine von insgesamt elf Fachkliniken am Bergmannstrost. Der Bereich der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie widmet sich der Behandlung von Form- und Funktionsstörungen als Folge von Brandverletzungen, Unfällen, Tumoren, Alterung oder angeborener Fehlbildungen. Die Handchirurgie versorgt speziell akute Verletzungen der Hand aller Schweregrade einschließlich der Replantation und Infektion. Darüber hinaus ist das Brandverletztenzentrum mit seinen acht jeweils separat klimatisierten Intensivbetten das Versorgungszentrum für Schwerbrandverletzte im Südosten Deutschlands.    

I Pi UKH