(von links): Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und der Ärztliche Direktor der Universitätsmedizin Halle, Prof. Thomas Moesta, übergeben symbolisch eine Nutzungsvereinbarung für ein Gartengrundstück zum Fußballspielen an Andreas Domaske, Vorsitzender des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V.
(von links): Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und der Ärztliche Direktor der Universitätsmedizin Halle, Prof. Thomas Moesta, übergeben symbolisch eine Nutzungsvereinbarung für ein Gartengrundstück zum Fußballspielen an Andreas Domaske, Vorsitzender des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V.

Jahr für Jahr geraten Eltern und Familien durch die plötzliche Krebserkrankung eines Kindes in eine Lebenssituation, die sie von einem Tag auf den anderen vor äußerst schwierige Entscheidungen und Herausforderungen stellt und zu deren Bewältigung sie Hilfe benötigen. Den Visionen Frau Dr. Irene Heinrichs folgend, gründete sich im Wartezimmer der Kinderonkologie des Universitätsklinikums Halle (Saale) 1991 der Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V. Der Verein steht seit 30 Jahren mit ehrenamtlichem Engagement und in enger Kooperation mit dem medizinischen Fach- und Pflegepersonal der Klinik für Kinder und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Halle betroffenen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien unterstützend zur Seite.

Zur Jubiläumsfeier am 29. Mai 2021 gratulierten Ministerpräsident Reiner Haseloff sowie CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet.

Jedes Jahr erkranken rund 2.000 Kinder in Deutschland an Krebs und 2.000 Familien erhalten eine Diagnose, die ihr Leben verändern wird. Weniges erschüttert so tief, wie die Krebserkrankung des eigenen Kindes. „Auch, wenn die Heilungschancen krebskranker Kinder heute sehr gut sind, ist die Zäsur, die diese Krankheit im Leben der betroffenen Familien hinterlässt, für immer spürbar. Umso wichtiger ist die Arbeit des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V., die hilft, ein Stück Normalität und Alltag in einer besonders herausfordernden und belastenden Zeit zu bewahren. Bürgerschaftliches Engagement, wie es der Verein seit 30 Jahren zeigt, verdient höchste Anerkennung“, betont Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge krebskranke Menschen zu begleiten, ihre Familien zu unterstützen und zu entlasten. Die Vereinsvilla Kinderplanet ist ein Zentrum für familientherapeutische Angebote, das Familien auf ihrem Weg während und nach der Krankheit begleitet. Das umfasst Gespräche oder Entspannungsangebote ebenso wie Treffen oder Freizeitcamps für Geschwisterkinder und Trauergruppen. „Mit seinen zahlreichen Projekten und Angeboten leistet der Verein einen wichtigen Beitrag für die Behandlung und Betreuung der jungen Patientinnen und Patienten und ist ein wichtiger Kooperationspartner für uns. Denn die Hilfe setzt genau da an, wo wir als Universitätsmedizin nicht helfen können: Mit Kino- und Tierparkbesuchen, Geburtstags- und Weihnachtsfeiern, Klinik-Clowns und Nachhilfeunterricht, aber auch der klinikumsnahen Unterbringung der Familien in der vereinseigenen Villa“, erläutert Prof. Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor und Vorsitzender des Klinikumsvorstands der Universitätsmedizin Halle (Saale).

Seit 2002 stellt der Verein darüber hinaus die Drittmittelfinanzierung der Psychologen-Stelle auf der Kinderonkologie der Universitätsmedizin Halle (Saale) und half, die Elternküche sowie das Spielzimmer auf der Kinderonkologie neu einzurichten. In seiner Funktion als Landesvater übergab Ministerpräsident Reiner Haseloff symbolisch eine Nutzungsvereinbarung für ein Gartengrundstück, das die Universitätsmedizin Halle spendiert. Für das geplante Fußballfeld überreichte der Ärztliche Direktor und Vorsitzende des Klinikumsvorstands der Universitätsmedizin Halle (Saale), Prof. Thomas Moesta, 11 signierte Fußbälle des Halleschen FC.

„Wenn eine Krebsdiagnose das Familienleben auf den Kopf stellt, braucht es schnelle und unbürokratische Hilfe, die wir dank des Engagements unserer Mitarbeiterinnen, ehrenamtlichen Unter-stützenden und rund 130 Vereinsmitgliedern gewährleisten können“, freut sich Andreas Domaske, Vorsitzender des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V. „Dank der neuen Rasenfläche, die uns die Universitätsmedizin Halle zur Verfügung stellt, werden wir außerdem unser sporttherapeutisches Angebot noch weiter ausbauen können.“ Bis Jahresende soll ein Soccer-Platz und eine Trimm-Dich-Strecke auf dem 200 Quadratmeter großen Grundstück installiert werden.

Wer an den Verein spenden möchte, findet alle Informationen auf: https://www.kinderkrebshilfe-halle.de/helfen-spenden/spenden

| Pi Universitätsmedizin Halle (Saale)

Foto: Zentrale Fotostelle UKH