Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (Mitte) unterzeichnet im Beisein der Kooperationspartner (u. a. Professor Uwe Ebmeyer, rechts) die KOMPAS-Folgevereinbarung
Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (Mitte) unterzeichnet im Beisein der Kooperationspartner (u. a. Professor Uwe Ebmeyer, rechts) die KOMPAS-Folgevereinbarung

Projekt der Kompetenzzentren für die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin:

Die Verlängerung des Projektes der Kompetenzzentren für die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin ist besiegelt: am 16. September 2022 unterzeichnete Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne die Verlängerung des Kooperationsvertrages. Damit können Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung in der Allgemeinmedizin sowie weiterbildende Ärzte weiterhin auf die Unterstützung bei der Organisation ihrer Weiterbildung bauen.

Zur Unterstützung gehören u. a. ein umfangreiches Seminar- und Fortbildungsangebot sowie das Hilfsangebot der Kompetenzzentren zu allen Fragen rund um die Weiterbildung. Diese Anlaufstellen sind an den Medizinischen Fakultäten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg angesiedelt und werden durch die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt koordiniert.

Während der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin durchlaufen die Ärzte verschiedene ambulante und stationäre Weiterbildungsabschnitte. Damit unterscheidet sich die Weiterbildung wesentlich von anderen Facharzt-Weiterbildungen, die an einer oder zwei Weiterbildungsstellen absolviert werden können. „Die Kompetenzzentren fördern die Qualität und Effizienz der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. Hier kommen Berufsanfänger und Erfahrene zusammen, um den hausärztlichen Beruf erlern- und erlebbar zu machen“, so Grimm-Benne.

„Die Entwicklung der damals als Idee begonnenen Vision ist beeindruckend und zeigt, dass man gemeinsam mit aktiven Kooperationspartnern viel erreichen kann“, so Prof. Uwe Ebmeyer, Präsident der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.

Die nunmehr für weitere vier Jahre geltende Kooperationsvereinbarung wurde zwischen der AOK Sachsen-Anhalt – Die Gesundheitskasse, der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, der KVSA, den Universitätskliniken und den Medizinischen Fakultäten Magdeburg und Halle sowie der Ärztekammer und dem Land Sachsen-Anhalt geschlossen.

Hintergrund: Kompetenzzentren für Weiterbildung in Allgemeinmedizin
Bereits 2007 etablierte die Ärztekammer Sachsen-Anhalt erstmalig ein Konzept für die Organisation der Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin. Ende 2016 wurde die „Kooperationsvereinbarung zur koordinierten Weiterbildung Allgemeinmedizin in Sachsen-Anhalt“ vom Land, der AOK Sachsen-Anhalt, der KVSA, den Universitätskliniken und Medizinischen Fakultäten Magdeburg und Halle sowie der Ärztekammer Sachsen-Anhalt unterschrieben. Sie trat am 1. Januar 2017 in Kraft.

Die Kompetenzzentren für die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin haben sich an den beiden Medizinischen Fakultäten im Land als anerkannte Ratgeber und Ansprechpartner für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung und Weiterbilder etabliert. Sie unterstützen u. a. bei der Suche nach geeigneten Weiterbildungsstellen und bieten ein umfangreiches Seminar- und Fort-bildungsprogramm in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle an.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Sachsen-Anhalt

Foto: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Sachsen-Anhalt