Die Urkundenträgerinnen und -träger und goldenen Doktorjubilare vor dem Löwengebäude
Die Urkundenträgerinnen und -träger und goldenen Doktorjubilare vor dem Löwengebäude

Nach zwei Jahren Pause wurde der traditionelle akademische Festakt der Medizinischen Fakultät Halle am
5. November 2022 wieder gebührend begangen: „Wir gratulieren den zahlreichen Akademikerinnen und Akademikern, die sich seit 2019 an unserer Fakultät habilitierten oder hier promovierten. Auch unsere Goldenen Doktorjubilare, die hier vor 50 Jahren promovierten, möchten wir heute feiern“, erklärte Prof. Dr. Heike Kielstein, Dekanin der Medizinischen Fakultät.

Die Festversammlung in der Aula des Löwengebäudes eröffnete mit einem Grußwort von Prof. Dr. Claudia Becker, Rektorin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Zur Urkundenübergabe gratulierte auch Prof. Dr. Uwe Ebmeyer, Präsident der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, und stellte die nachfolgende Rednerin vor: Als diesjährige Referentin der Erxleben-Lecture sprach Prof. Dr. Barbara Wollenberg von der Technischen Universität München zum Thema „Sprechen, Schlucken, Leben. Facetten des Kopf-Hals-Karzinoms“.

v. l.: Prof. Dr. Uwe Ebmeyer, Prof. Dr. Heike Kielstein und Prof. Dr. Barbara Wollenberg
v. l.: Prof. Dr. Uwe Ebmeyer, Prof. Dr. Heike Kielstein und Prof. Dr. Barbara Wollenberg

Die Erxleben-Lecture wurde 2015 von der Medizinischen Fakultät Halle und der Landesärztekammer anlässlich des 300. Geburtstages von Dorothea Erx-leben ins Leben gerufen und versteht sich unter anderem als Auszeichnung der Referentinnen als herausragende Wissenschaftlerinnen. Erxleben promovierte 1754 als erste Ärztin Deutschlands in Halle und ist bis heute Vorbild für Karrierewege von Frauen in der Wissenschaft.

Seit der letzten Urkundenübergabe im Oktober 2019 erhielten 199 Promovendinnen und 119 Promovenden ihren akademischen Doktorgrad an der Medizinischen Fakultät Halle, wobei die Auszeichnung summa cum laude 18-mal sowie magna cum laude 127-mal vergeben wurde. Im gleichen Zeitraum habilitierten sich 8 Frauen und 5 Männer.

| Pi Universitätsmedizin Halle (Saale)

Fotos: Maike Glöckner