Mitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt

Impfungen gehören zu den wirksamsten und kostengünstigsten Maßnahmen der Prävention im Gesundheitswesen. Eine sachliche und transparente Information über die Bedeutung von Impfungen sowie insbesondere zur Sicherheit von Impfstoffen und zum Auftreten von Nebenwirkungen sind wichtiger Bestandteil der Aufklärung. Schutzimpfungen bewirken bekanntlich nicht nur den individuellen Krankheitsschutz, sondern bei entsprechendem Durchimpfungsgrad auch einen Populationsschutz.

Anlässlich der Impfsaison möchten wir Ihnen einige Hinweise zur Aufklärung bei Routineimpfungen an die Hand geben, die Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit berücksichtigen sollten. Insbesondere ist Folgendes zu beachten:

Die Aufklärung muss durch den Arzt erfolgen und kann nicht auf das Praxispersonal delegiert werden. Das Aufklärungsgespräch kann nicht durch ein Formular ersetzt werden. Formulare können jedoch zur Vorbereitung auf das Aufklärungsgespräch dem Patienten ausgehändigt werden. Die darin enthaltenen Basisinformationen können das Aufklärungsgespräch auf eine vertretbare Dauer verkürzen. Die Aufklärung kann am Tag der Impfleistung erfolgen, wobei dem Patienten aber eine Überlegungsfrist gegeben werden sollte, ob er die Impfleistung in Anspruch nehmen möchte. Jugendliche können selbst einwilligen, soweit sie die erforderliche Einsichtsfähigkeit besitzen (in der Regel ab 16 Jahren).
Soweit der Patient von sich aus auf die Aufklärung verzichten möchte, sollte in jedem Fall eine „Grundaufklärung“ erfolgen, wobei insbesondere über das größte in Betracht kommende Risiko aufzuklären ist.

Die Aufklärung ist zu dokumentieren, wobei auf die Verwendung des Aufklärungsformulars verwiesen werden kann. Es sei noch darauf hingewiesen, dass der Arzt bei sogenannten Routineimpfungen im Allgemeinen davon ausgehen kann, dass der mit dem Kind erscheinende Elternteil ermächtigt ist, die Einwilligung in die ärztliche Behandlung für den nicht anwesenden Elternteil mitzuerteilen.

Impfaufklärungsblätter sind beispielsweise über das Deutsche Grüne Kreuz, Biegenstraße 6, 30537 Marburg, Telefon: 06421/2930, Fax: 06421/293187, Internet: www.dgk.de oder über die Thieme Compliance GmbH, Am Weichselgraben 30, 91058 Erlangen, Telefon: 09131/934060, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.thieme-compliance.de erhältlich. Auch über das „Forum Impfen e.V.“ (www.forum-impfen.de) sind nach kostenloser Registrierung Aufklärungsblätter zum Impfen erhältlich.

Christian Hens
Justitiar der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt