Anonyme Sprechstunden für Crystal-Konsumenten

Crystal (Methamphetamin) ist inzwischen mehr als eine Modedroge – fast überall leicht und ziemlich billig zu haben und mit relativ lang anhaltenden Rauschwirkungen, die gut in die Zeit passen – immer gut drauf sein, aktiv, schlank, sexy – hat sich Crystal rasant verbreitet und nimmt mittlerweile besonders in Sachsen, Bayern, Thüringen und auch in Sachsen-Anhalt Platz Eins unter den stimulierenden illegalen Drogen ein.

Crystal-Konsumenten konfrontieren die medizinische Versorgung und das psychosoziale Hilfesystem mit neuen Problemen. Unter den Konsumenten gibt es sehr unterschiedliche Gruppen, darunter auch solche, die lange Zeit sozial weitgehend unauffällig bleiben, obwohl sie sich hohen Risiken aussetzen und nicht selten bereits in ihrer physischen, psychischen und sozialen Gesundheit geschädigt sind. CheckPoint C möchte gerade diese Konsumenten erreichen und zu Änderungen motivieren. Außerhalb des herkömmlichen Versorgungs- und Beratungssystems wird eine anonyme Sprechstunde im zentralen öffentlichen Raum angeboten, die den Konsumenten auf unkonventionelle Weise ermöglicht, einen Check-Up ihres Gesundheitszustandes und spezieller Konfliktlagen vornehmen zu lassen.

Nach dem Motto „Wir für Euch“ wird die Sprechstunde von Studenten der Medizin und der Sozialarbeit durchgeführt. Die Initiatoren des Projektes erwarten, dass damit überwiegend junge Konsumenten erreicht werden können und so Informationen zur Schadensminimierung, Safer-Use- Botschaften und konkrete Angebote individueller professioneller Hilfen und Behandlungen weitergegeben werden. Außerdem können auch besorgte Eltern und Angehörige die Sprechstunde für Informationen und Beratungen nutzen.

Insgesamt 25 Studierende haben sich auf die Sprechstunde vorbereitet: 15 Medizinstudenten aus Halle und 10 Studierende der Sozialarbeit aus Merseburg. Sie werden von fünf erfahrenen Ärzten aus Halle und Umgebung sowie von vier Experten aus der Praxis der Sozialarbeit im Hintergrund unterstützt. Wissenschaftlich wird das Projekt durch die Sektion Allgemeinmedizin der Universität begleitet. Die Ethikkommission hat dem Projekt zugestimmt.

Die erste Sprechstunde fand am 16. Oktober 2014 von 17:00 bis 19:00 Uhr im Reformhaus Halle in der Großen Klausstraße 11 (Nähe Hallmarkt) statt.

Weitere Informationen: www.checkpoint-c.de

Pi und Fotos: Ostdeutsche Arbeitsgemeinschaft Suchtmedizin